Clicky

Test Scanner Canon 5200F - <br>Test Scanner
Logo


Autor Thema: Test Scanner Canon 5200F  (Gelesen 7018 mal)

Offline Jens

  • ADMIN
  • *****
  • Beiträge: 5117
    • Fotografie Forum
Test Scanner Canon 5200F
« am: 08. November 2005, 09:46 »

Preis/Ausstattung
124,99 bei amazon (über Drittfirma)
Auflösung: 2400 x 4800 dpi optische Auflösung, 48 Bit Farbtiefe, integrierter Durchlichteinheit, 4 Scanbuttons, für PC und Mac, Software, USB 2.0.
Zubehör USB 2.0. Kabel, Software (CanonScan, modifizierte Version von Omnipage (Texterkennung nach Scan, recht zuverlässig und hilfreich, ArcSoft Photostudio 5.5.)

Anschluss
Der Anschluss des Scanners bereitet keine Probleme (Windows XP), die Software ist selbsterklärend. Ohne Probleme un Fehlermeldungen.

Handhabung
Die Handhabung ist schon durch die mitgelieferte Toolbox sehr einfach. Dieses kleine Programm lässt es zu Grundeinstellungen vorzunehmen und in erster Linie die Schnellstartbuttons zu belegen. So kann man mit einem Tastendruck eine Kopie erstellen, scannen, PDF erstellen, Texterkennung starten)

Scannen
Der Scanner ist erstaunlich schnell. Vor allem die Vorschau ist in wenigen Sekunden erstellt. Die geschwindigkeit jedoch hat manchmal auch eine lautere Geräuschkulisse zur Folge. Dias/und Negative kann man mit bis zu 2400dpi scannen, Bildabzüge etc. mit bis zu 1200 dpi. Die Auflagen für den Negativscan (Negativstreifen mit bis zu 6 Negativen) sind sehr leicht zu händeln, ebenso die für den Diascan (bis zu 4 Dias). Die Scanzeiten sind alle sehr flott, bei größerer Auflösung natürlich etwas länger (aber im Normalbereich)

Der Scanner bietet viele Möglichkeiten der interenen Korrektur. So kann man beim Scannen bereits eine Farbkorrektur, Kontrastregelung, Schärfefilter automatisch hinzuschalten. Die Ergebnisse sind für sonst recht anspruchslose scannerseitige Software recht passabel. Auch eine einzelne Einstellung der Filter ist mit Farbkurven und Gamma/Betakrorrektur möglich.
Die hinzugeschalteten Filter und Korrekturen werden bereits in der Vorschau mit hinzugerechnet - allerdings lässt sich nicht wirklich viel erkennen.

Der Scanner bietet viele Möglichkeiten der interenen Korrektur. So kann man beim Scannen bereits eine Farbkorrektur, Kontrastregelung, Schärfefilter automatisch hinzuschalten. Die Ergebnisse sind für sonst recht anspruchslose scannerseitige Software recht passabel. Auch eine einzelne Einstellung der Filter ist mit Farbkurven und Gamma/Betakrorrektur möglich.

Ergebnisse/Qualität

Bilderscans/Auflagen
Ohne Frage - die Ergennisse des Scans von Papierabzügen, Auflagen etc. sind mehr als zufriedenstellen. Ein brilliante Farbwiedergabe und eine hohe Auflösung sorgen für gute Ergebnisse. Der automatische Zuschnitt rechnet die Ränder bereits raus wenn man möchte. Die Farben sind bei entprechender Vorlage sehr ausgewogen. Lediglich Bilder mit Grauschleier, Rauschen, zu dunkle bzw. farblich zu seichte Fotos (z.B. nebelbilder) allerdings ergeben ein eher unbefriedigendes Ergebnis. Leider kann der Scanner nicht viel rausholen sonern hat eher noch Probleme, die Farben halbwegs originalgetreu darzustellen. Die Schärfe der Scans lässt keine Wünsche offen.

Negative
Der Scan von Negativorlagen brachte ebenfalls qualitativ gute Ergebnisse hervor. Der Scanner erkennt die einzelnen Negative und stellt sie in der Vorschau zugeschnitten zur Verfügung. Wer selber die Ausschnitte zuschneiden möchte kann das natürlich auch tun. Die Ergebnisse sind wie gesagt sehr zufriedenstellend. Leider sieht man Kratzer &S Staub etc. immer recht deutlich. Das jedoch liegt nicht am Scanner sondern spricht ja gerade für die Qualität des Scans. Die Umrechnung der Negative in Positive kann bedenkenlos scannerseitig geschehen - die Bilder die rauskommen sind gut! Die Schärfe ist gut.

Dias mit Rahmung
Das Problemfeld von Diascans auf Flachbettscannern mit Durchlichteinheit ist auch hier nicht ganz gelöst. Den Dias fehlt es nach dem Scan an Schärfe, auch ist die Farbwiedergabe nicht so satt - ein nachbearbeiten ist eigentlich immer nötig.

Fazit
Der Canon 5200F ist ein Flachbettscanner, der auch gehobenere Ansprüche erfüllt. Die Qualität der Scans ist gut bis sehr gut. Auch die Diascanfunktion erfüllt ihren Zweck, ist aber nicht immer zufriedenstellend. Die Diascan Funktion ist wie be allen Flachbettscannern mit Durchlichteinheit nicht qualitativ nicht auf höchstem Niveau. Zur Archivierung der Dias dient die auf jeden Fall, die Ergebnisse sind ausreichend. Wer professionell Dias scannen möchte um vielleicht auch die Abzuüge zu verkaufen sollte aber zu einem reinen Diascanner greifen. Auf einen Blick:

VORTEILE
+ gute Verarbeitung
+ Geschwindigkeit
+ gute interne Software (Filter, Schärfen, Farbkorrektur, Störungsfilter)
+ Softwarepaket ausreichend (Texterkennungsprogramm hilfreich, kleines aber ausreichendes Fotoprogramm)
+ flexible Abdeckung zum Buchscan
+ Scanqualität gut bis sehr gut

NACHTEILE
- Multiscans (mehrere Bilder auf einmal) nur automatische Erkennung und Zuschneiden (Auswahl
mehrerer Fotos per Hand nicht möglich)
- Diascans nicht 100% scharf, Rauschen

Alles in allem ist der Canon 5200F in jedem Fall zu empfehlen. Die Qualität und die Geschwindigkeit sprechen für diese Entscheidung. Canons FARE* Level 2 Technologie sorgt auch beim Einsatz von Farbkorrektur etc. beim Scannen in Echtzeit für gute Ergebnisse.

LINKS:

Hier gibt es ein paar Testscans
Produktseite

"Deine Kamera macht echt tolle Fotos." - "Dein Herd macht echt tolles Essen."

Test Scanner Canon 5200F
« am: 08. November 2005, 09:46 »