Clicky

Beratung zur neuen Kamera - Digitalkamera, DSLR, Objektive
Logo


Autor Thema: Beratung zur neuen Kamera  (Gelesen 2491 mal)

Offline Tinchen

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 211
Beratung zur neuen Kamera
« am: 05. Januar 2014, 14:53 »
Huhu!


Nun verschlägt es mich auch mal wieder hierher  ;)
Der Anlass dazu ist eher nicht soo prickelnd: gestern hat es mein Standartobjektiv entschärft. Es fokussiert nicht mehr, nicht einmal ansatzweiße. Als ob man den manuellen Fokus drin hätte und trotzdem aufs Knöpfchen drückt, damit fokussiert wird.
Also habe ich mich nach einem neuen Objektiv umgeschaut und festgestellt, dass die alle mit Pentax-Bajonett etwas überteuert sind (wenn man nicht gerade die lichtschwachen Eingangsobjektive nehmen will).
Und da ich einmal dabei bin... wieso nicht gleich ne neue Kamera? Die Kamera+Objektiv sind jetzt ungefähr 6,5 Jahre alt und die Technik hat sich in dieser Zeit extrem weiterentwickelt.
Ich hoffe daher, dass ich hier vielleicht ein paar Tipps bekomme. Ich liebäugel ja schon seit Jahren mit einer Canon, das war auch die erste Spiegelreflex, mit der ich fotografiert habe.


Was mich derzeit an der aktuellen Pentax K110D stört:
- sie arbeitet extrem langsam. Die Serienbildfunktion ist eher Schmuck, im Endeffekt aber genauso schnell/langsam wie die Einzelbildaufnahme
- Der Spiegel donnert beim Auslösen nur so runter. Da ich überwiegend Tiere fotographiere, ist das eher von Nachteil, wenn sie dabei so erschrecken, dass ich am Ende ein Foto ohne Tier hab  :notme:
- der Autofokus ist auch nicht der schnellste


Hab mir heut mal die Pentax K30 angeschaut, die klingt schonmal gar nicht so schlecht. Aber dort ist der größte Kritikpunkt auch wieder der langsame Autofokus. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass der trotzdem noch schneller sein könnte als meiner jetzt...
Aber ehrlich gesagt hab ich mich schon damit angefreundet, komplett auf Canon umzusteigen. Gleich vorweg: mit den Kameras hab ich mich noch nicht näher beschäftigt.
Aber was mir überall auffällt... Kameras mit Videofunktion, Kameras mit Live View, Kameras mit schwenkbarem Bildschirm oder gar Touch-Bildschirm. Alles Funktionen, die ich nicht brauche. Gibt es heutzutage auch noch Kameras ohne diesen Schnickschnack aber trotzdem mit guter Technik?


Die neue Kamera würd ich dann gern ohne Objektiv kaufen und mir dafür gleich dieses zulegen: http://www.sigma-foto.de/produkte/objektive/17-50mm-f28-ex-dc-os-hsm.html
Was haltet ihr davon? Hat damit schon jemand Erfahrungen sammeln können?


Ich weiß, dass das jetzt eher weniger Fragen als vielmehr Gedankengänge sind. Aber vielleicht kann ja trotzdem jemand was beisteuern  ;D

Beratung zur neuen Kamera
« am: 05. Januar 2014, 14:53 »

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #1 am: 05. Januar 2014, 15:38 »
Wenn man diesem Test vertrauen darf

http://www.photozone.de/canon-eos/531-sigma1750f28os?start=2

machst du mit dem Sigma nichts falsch.

zum Gehäuse: Ob Canon oder Nikon ist mehr oder weniger egal. Was darf denn das Gehäuse kosten?

Am besten schaust du dir die Tests auf digitalkamera.de an.

Video/LiveView ist bei aktuellen Kameras immer dabei, Touchscreen und verstellbares Display hat sich noch nicht flächendeckend durchgesetzt - wird aber nicht mehr lange dauern.

« Letzte Änderung: 05. Januar 2014, 15:44 von Rainer »

Offline Tinchen

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 211
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #2 am: 05. Januar 2014, 15:50 »
Danke dir!


Nikon mag ich z.B. gar nicht recht leiden. Mein Freund hat eine und ich kann mich mit der überhaupt nicht anfreunden. Aber frag mich bitte nicht, wieso  ;D
Über den Preis hab ich mir noch wenig Gedanken gemacht. Fakt ist, dass ich dafür sowieso erst noch mal ordentlich arbeiten gehen muss, von daher... 700-800€ wären aber die oberste Schmerzgrenze. Dafür sollte es dann aber natürlich ein Body sein, mit dem ich die nächsten Jahre auch zufrieden bin.


Durch die Tests wühle ich mich auch eben und finde ja die eos 70D oder 700D schon sehr interessant. Die angesprochenen Kritikpunkte sind für mich eher unwichtig- mit einer DSLR fotographiere ich z.B. lieber durch den klassischen Sucher als mit Live View. Aber gut, wenn man solche Ausstattung nicht kennt, hat man leicht reden.

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #3 am: 05. Januar 2014, 17:08 »
mit einer DSLR fotographiere ich z.B. lieber durch den klassischen Sucher

Der ist ja auch der Hauptvorteil einer DSLR - zumindest in der Sportfotografie bzw. bei Motiven, die sich schnell bewegen.

LiveView und Klappmonitor ist ideal in der Makrofotografie oder wenn man nicht mit der großen Kamara vor den Augen auffallen will.

Übrigens: über Touchdisplays habe ich voriges Jahr noch gelästert. Heute schätze ich diese Funktion (an meiner Olymus XZ-2), da man damit präzise und bewuem den Fokuspunkt (makro) festlegen kann. So ändern sich die Zeiten :-)

Offline Tinchen

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 211
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #4 am: 05. Januar 2014, 17:46 »
Übrigens: über Touchdisplays habe ich voriges Jahr noch gelästert. Heute schätze ich diese Funktion (an meiner Olymus XZ-2), da man damit präzise und bewuem den Fokuspunkt (makro) festlegen kann. So ändern sich die Zeiten :-)

Jaja, so ist das doch immer mit Dingen, die man erst nicht kennt oder nutzt *lach*

Ich glaub, ich tendiere eher zu der 700D. Die hat an der Rückseite Knöpfe und kein Wählrad wie die 60D oder 70D. Mal schauen, am Ende kommts ja auch immer darauf an, wie die Kamera in der Hand liegt.

Offline Tinchen

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 211
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #5 am: 06. Januar 2014, 23:22 »
Ich nochmal  :pfeif:


Mein Freund lies eben die Bemerkung fallen, dass meine Kamera aufgrund des größeren Sensors wohl bessere Bilder machen würde als die canon 700D.
Google hat mich nur mehr verwirrt, auch, weil die zwei Kameras zwei verschiedene Sensortypen benutzen.


Kann mich jemand darüber aufklären? Kommts wirklich nur auf die Größe und die Bildpunkte an? Denn schlechtere Bilder möcht ich auf keinen Fall, dafür wär die canon zu teuer.
Oder würde sich der Effekt eventuell mit einem lichtstärkeren Objektiv wieder aufheben? Bin gerade dezent verwirrt und hoffe, dass jemand Licht ins Dunkel bringen kann.
Dafür schonmal ein Dankeschön!

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #6 am: 07. Januar 2014, 02:18 »
Sensorgrößen:

K110: 23.5 mm x 15.7 mm
700D: 22,3 mm x 14.9 mm

Der Unterschied ist völlig belanglos. Außerdem kommst es nicht nur auf die Größe des Sensors an, sondern auf die Bauweise, Ausleseelektronik und interne Signalbverarbeitung. Diesbzüglich hat sich seit dem Erscheinen der K110 (das war im Jahr 2006) bei allen Herstellern viel getan. In digitalzeitalterkompatiblen Dimensionen gerechnet war das Steinzeit :-)

Ältere DSLRs hatten einen CCD-Sensor.

Aktuelle DSLRs haben einen CMOS-Sensor, der schnellere Datenraten erlaubt (insbes. wg. Video). Wenn du mehr wissen willst, schau bei Wikipedia nach. Vorsicht: gute Kenntnisse in Halbleitertphysik erforderlich - ich habe die nicht.

im übrigen gilt. grau ist alle Theorie. Entscheidend ist, was als Bild herauskommt. Das steht nicht im Datenblatt. Muss es auch nicht, weil du zwei Meßgeräte hast (Augen genannt), mit deren Hilfe du Bilder analysieren kannst. Vom Bildrauschen mal abgesehen spielt bei der Bildqualität aber das Objektiv die Hauptrolle.
« Letzte Änderung: 07. Januar 2014, 02:23 von Rainer »

Offline Tinchen

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 211
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #7 am: 16. Februar 2014, 15:02 »
Ich meld mich mal wieder  ;)

Hab mich nun komplett umentschieden, nachdem wir am Wochenende mal in einem Geschäft waren, ein paar Kameras in der Hand hatten und beraten wurden.
Im Vergleich zu den neuen Pentax macht die Canon 700D wirklich einen recht...billigen Eindruck. Auch von den fototechnischen Details ist sie nicht so der Renner.
Wir haben dann mal direkt die 700D mit der Pentax K50 verglichen und rein vom Anfassen und wie sie in der Hand lag, hatte ich in die Pentax mehr Vertrauen (auch die Rädchen und Knöpfe gingen besser/straffer und nicht so ausgelutscht wie bei der canon). Sie legt auch weniger Wert aufs Filmen und auch die technischen Details sprachen für sich.
Eine Pentax hat natürlich auch den Vorteil, dass ich mein Tele und den Blitz weiterhin nutzen kann- wieso bin ich nicht eher auf die Idee gekommen zu schauen, wie sich Pentax in den letzten Jahren entwickelt hat?

Offline Tinchen

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 211
Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #8 am: 20. Februar 2014, 14:43 »
Um das hier zum Abschluss zu bringen: wir haben die K50 heute abgeholt und ich bin begeistert! Sehr schneller Autofokus, schnelles Lesen und Schreiben der Fotos und vor allem ein total helles "Bild" beim Blick durch den Sucher.
Das Zoomen und Auslösen ist leider nicht sehr viel leiser, aber dafür kracht der Spiegel nicht so runter wie bei der K110D. Durch den schnellen Autofokus hat man mit dem Geräuschpegel beim fokussieren aber keine Probleme- das geht einfach zu schnell  ;D
Einzig die Menüführung ist extrem unintuitiv. Es gibt zwar Tasten, um direkt zum ISO und Co zu kommen- wenn ich allerdings auswähle, dass ich den Fokuspunkt selbst bestimmen will, werden diese Tasten deaktiviert, damit man damit den Fokuspunkt hin- und herschieben kann.
Ich hoffe wirklich, dass es dabei noch eine elegantere Lösung zum ISO gibt als den umständlichen durch das Hauptmenü.

 ;)

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Beratung zur neuen Kamera
« Antwort #8 am: 20. Februar 2014, 14:43 »