Clicky

Kameratyp für Einsteiger - Digitalkamera, DSLR, Objektive
Logo


Autor Thema: Kameratyp für Einsteiger  (Gelesen 3415 mal)

Offline WJ34

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 4
Kameratyp für Einsteiger
« am: 28. August 2012, 13:45 »
Hi Community,
habe mich hier ganz frisch angemeldet weil ich aktuell eine neue Kamera kaufen möchte und von allen Seiten her verschiedene Tipps bekomme. In den Geschäften verkaufen die Verkäufer meistens das Teuerste und der Freundeskreis empfiehlt immer die Kamera die man selber gerade hat  ::)
Daher habe ich beschlossen mir ein Forum zu suchen in dem man Gleichgesinnte findet die an die Sachen unvoreingenommen herangehen können.

Und zwar habe ich bisher immer eine normale Kompaktkamera von Casio (Casio EXILIM EX-ZS150) genutzt, habe jetzt aber bemerkt, dass die Einstellmöglichkeiten nicht so spannend sind und ich mich im Bereich der Fotografie etwas mehr ausprobieren möchte.

Nun stehe ich vor folgendem Problem:
Ich möchte am liebsten eine richtige Spiegelreflexkamera kaufen, werde aber von den Preisen etwas abgeschreckt. Als Alternative die zwischen Kompakt- und Spiegelreflex steht hat man mir die Bridgekamera ans Herz gelegt. Habe mir auch schon diverse Bridgekamera-Modelle angesehen - kann mich aber nicht richtig entscheiden, da ich die Qualität und Nutzen diverser Funktionen nicht beurteilen kann.
Bin mir auch nie so sicher wie objektiv solche Seiten sind, weswegen ich nun auch hier ins Forum gekommen bin.

Bisher tendiere ich zur Canon PowerShot SX1 IS die man mir von einigen Seiten her ans Herz gelegt hat. Hat jemand mit diesem Modell schon Erfahrungen oder weiß vielleicht eine bessere?

Grundsätzlich möchte ich nur ein relativ günstiges Modell (<400€) mit dem ich etwas herum probieren kann. Wäre echt klasse wenn mir jemand der sich mit der Thematik auskennt mir einen Tipp für ein günstiges Einsteigermodell geben kann das ein wenig von allem kann (ohne sich auf Nachtaufnahmen etc festlegen zu müssen).

Lieben Gruß
William

edit: Link entfernt
« Letzte Änderung: 28. August 2012, 18:24 von Rainer »

Kameratyp für Einsteiger
« am: 28. August 2012, 13:45 »

Offline WJ34

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #1 am: 28. August 2012, 13:47 »
Ach genau:
Vielleicht ist es noch wichtig zu wissen, dass ich grundsätzlich zwar alles ausprobieren möchte aber am liebsten Gebäude und Tiere fotografiere - meistens bei Tag.

Gebäude möchte ich aber auch gerne bei Nacht mit kompletter Beleuchtung knipsen!

Offline nico-e420

  • *
  • Beiträge: 2248
    • www.Blende2punkt8.de
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #2 am: 28. August 2012, 17:59 »
Zwischen 400-500 Euro bekommst du schon eine Einsteiger-DSLR. Bevor ich zu einer Bridgekamera greife würde ich mich da mal umsehen. Die Marke ist dabei egal. Gute Bilder kannst du mit jeder Kamera machen. Die Kamera sollte dir gut in der Hand liegen und für dich gut bedienbar sein.
Es bringt nix, wenn du die dollste Kamera hast du damit aber nicht klar kommst  ;)

Zudem wir immer gern www.fotolehrgang.de empfohlen, um sich die Basics anzulesen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
LG Nico

"Bilder zu schießen ist die schönste Art jagen zu gehen."

Almut Adler, 1951, münchner Fotokursleiterin

digilux

  • Gast
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #3 am: 28. August 2012, 18:23 »
Nico hat Recht.
Ich gebe aber zu bedenken, daß eine SLR gerne weitere Wünsche nach sich zieht - nach Objektiven, Blitz und so weiter... Wer das nicht will ist vielleicht - zumindest fürs erste - doch mit einer Kompakten/Bridge besser bedient...  :think:

LG Lüder

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #4 am: 28. August 2012, 18:37 »
Hallo Wolfgang,

oder doch eher Gisela?, der dann die Beschäftigung mit dem Fragebogen doch zu aufwändig war  :pfeif:

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1121698

vorab: den Link zu dem merkwürdigen "Test"portal habe ich entfernt. Wir sind hier wachsamer als die Kollegen nebenan. Leider wird seitens des Betreibers immer wieder versucht, es in Fotoforen bekann zu machen, ohne die Werbung dafür bezahlen zu wollen.

Ob du unwissentlich gehandelt hast oder einer der Täter bist, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Deine Reaktion oder Nichtreaktion wird es zeigen. Zumindest deine Frage nach der inzwischen 4 Jahre alten Canon SX1 läßt vermuten, dass du bisher noch kein Fotogeschäft betreten hast.

Sorry wenn ich so direkt bin, aber die Spammer werden immer dreister und wenn ich bei dir auf den falschen Sack prügele, bitte ich um Nachsicht - es ist dann nicht persönlich gemeint.

Mein Rat: schau dir auf einem seriösen Portal wie www.digitalkamera.de die Kompakttests der AKTUELLEN Bridgekameras an wie z.B. die Panasonic FZ150. Mein Gefühl sagt mir, dass du damit am besten beraten bist.

http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Panasonic_Lumix_DMC-FZ150/7423.aspx

Soviel erstmal zu deiner Anfrage. Mehr gerne, wenn sich herausstellt, dass du echtes Interesse hast.

Gruß

Rainer

« Letzte Änderung: 28. August 2012, 19:12 von Rainer »

Offline Smeggy

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #5 am: 28. August 2012, 21:42 »
Hallo!

Als Einsteigerkamera habe ich die Canon EOS 400D genommen. Die ist zwar schon etwas älter, knipst aber gute Bilder. Meine hat inkl. Standard Objektiv ungefähr 300 EUR gekostet (gebraucht) und ich bin sehr zufrieden.

Offline Lupe

  • Starfotograf
  • ***
  • Beiträge: 130
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #6 am: 18. September 2012, 10:39 »
Wer natürlich Technikfreak ist, der wir eine Kamera brauchen, an der viele Knöpfe, Räder und Hebel sind. Aber zum Fotografieren ist die Motivwahl das Wichtigste. Ich finde Fotos toll, die stimmungsvoll sind. Da ist es gar nicht so wichtig, ob sie gestochen scharf oder etwas unscharf sind. Es sind da auch nicht die Details so wichtig, sonders das Gesamtbild. Das bekommt man mit vielen Rädern und Knöpfen auch nicht besser hin als mit einfachen Apparaten. Da spielt das Tageslicht eine Rolle und wie hoch die Sonne steht oder wie lang die Schatten sind. Wichtig ist nur, ob die Kamera das Licht, dass da durch die Linse kommt, so unverfälscht wie möglich verarbeitet und als Bild herausgibt.

Offline fitti

  • Starfotograf
  • ***
  • Beiträge: 128
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #7 am: 12. Februar 2013, 20:23 »
"Hat jemand mit diesem Modell schon Erfahrungen oder weiß vielleicht eine bessere?"


Hallo wj34,

ich habe die Powershot sx 20is.
Für den Anfang ist das eine tolle Kamera, muss aber sagen, das ich mich jetzt nach drei Jahren doch nach einer größeren umgucke.
Was mich stört sind die Bildqualität und technische Möglichkeiten wie z.B. ein schöner Schärfeverlauf.
So etwas wie Tiefenschärfe ist mit diesem Gerät eher schwer zu erzeugen.

Hoffe es hilft.
Fitti

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #8 am: 12. Februar 2013, 21:38 »
So etwas wie Tiefenschärfe ist mit diesem Gerät eher schwer zu erzeugen

Du verwendest den Begriff falsch.

Das, was du willts, ist eine geringe Schärfentiefe. Man spricht auch von "freistellen" oder besser selektiver Schärfe.

Das geht auch mit der SX20, aber nur mit Klimmzügen. Das liegt an der Sensorgröße. Eine DSLR bietet deutlich bessere Möglichkeiten.

Mehr dazu im anderen Thread.

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Kameratyp für Einsteiger
« Antwort #8 am: 12. Februar 2013, 21:38 »