Clicky

farbnegativ s/w vergrößern - Dunkelkammer
Logo


Autor Thema: farbnegativ s/w vergrößern  (Gelesen 2166 mal)

hornilla

  • Gast
farbnegativ s/w vergrößern
« am: 23. Juli 2006, 09:35 »

geht das, dass ich ein farbnegativ in einen vergrößerer leg und auf den s/w weg vergrößer? und was passiert dann, denn irgendwas wird ja auf dem bild dann zu sehen sein. würde mich interessieren. bei dias wird der spaß dann zusätzlich invertiert, oder?


farbnegativ s/w vergrößern
« am: 23. Juli 2006, 09:35 »

Offline tUFOtenkopf

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 252
farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #1 am: 24. Juli 2006, 17:26 »

Die werden grobkörniger.
**************************************************

Staub und Kratzer, sind die Patina des Negatives.

**************************************************

Staub und Kratzer, sind die Patina des Negatives.

Offline wolfgang m.

  • In memoriam †
  • *
  • Beiträge: 1313
    • Lyrografische Momente
farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #2 am: 24. Juli 2006, 18:39 »

Hallo Christoph,

es geht, aber Du brauchst ein spezielles Papier und auch eine für Farbverarbeitung ausgelegte Duka-Beleuchtung.

wm


Offline tUFOtenkopf

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 252
farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #3 am: 24. Juli 2006, 18:56 »

Er will doch noch nur Farbnegative auf Standart SW Papier vergrößern
**************************************************

Staub und Kratzer, sind die Patina des Negatives.

**************************************************

Staub und Kratzer, sind die Patina des Negatives.

hornilla

  • Gast
farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #4 am: 24. Juli 2006, 19:15 »

also eigentlich bin ich ja nur neugierig und dachte, es kommt vielleicht ein interessanter effekt raus...


Hartmut

  • Gast
farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #5 am: 24. Juli 2006, 21:11 »

Hallo hornilla

Ich musste lange suchen, bin jedoch fündig geworden.
Das von dir beschriebene Verfahren gab es früher mal. Kodak hatte zu diesem Zweck ein Papier namens Kodak Panalur RC auf den Markt gebracht. Der Vorteil gegenüber einem normalen SW-Papier war die tonwertrichtige Umsetzung von Farbe in Grautöne. Rote Farbtöne wurden zu dunkel und blaue Farbtöne zu hell wiedergegeben. Eine Korrektur dieser falschen Grautöne auf normalen SW-Papieren war nicht möglich. Geliefert wurde dieses Papier im Format 18 x 24 cm und 40 x 50 cm. Dieses Papier hielt sich jedoch nicht lange auf dem Amateurmarkt - die Nachfrage war einfach zu gering.
Zur Duka-Lampe noch der Hinweis: Das Papier erforderte eine Bernsteinbeleuchtung (Kodak R 13)

Diese Info`s habe ich aus dem Buch - Labor-Technik, Eine Datensammlung - aus dem Jahr 1982.

Gruß   Hartmut



Offline tUFOtenkopf

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 252
farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #6 am: 25. Juli 2006, 10:56 »

von Tetenal gab es auch so ein Papier mal.
**************************************************

Staub und Kratzer, sind die Patina des Negatives.

**************************************************

Staub und Kratzer, sind die Patina des Negatives.

hornilla

  • Gast
farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #7 am: 25. Juli 2006, 17:02 »

wow, das macht ja richtig neugierig.
wahrscheinlich ist das ganze aber inzwischen auch überholt, weil ein richtiger s/w fotograph in s/w fotographiert und die anderen das ganze am computer machen...schade eigentlich!


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

farbnegativ s/w vergrößern
« Antwort #7 am: 25. Juli 2006, 17:02 »