Clicky

Bildschirm kalibrieren - EBV, Grafikprogramme & digitale Bildbearbeitung
Logo


Autor Thema: Bildschirm kalibrieren  (Gelesen 12973 mal)

Hartmut

  • Gast
Bildschirm kalibrieren
« am: 25. September 2005, 19:21 »

Hallo

Ich brauche mal euren Rat.
Ich habe ein SW-Negativ mit einem Flechbettscanner eingescannt und mir danach das Bild  angeschaut. Das ganze Bild hat einen leicht rötlichen Farbstich.
Meine Daten:
Film: Delta 100
Scanner: Canoscan 5000 F
Scanmodus: Graustufe - nicht Schwarzweiß
Bildqualität: 300 dpi
Als Monitor verwende ich einen Neovo F-419 TFT.

Ich habe das SW-Negativ noch mal überprüft und es hat keine Eigenfärbung, ist also richtig fixiert worden.
Meine Vermutung ist nun, das mein Monitor vielleicht nicht richtig eingestellt ist.
Wie stellt man den Monitor ein ?? Mit Windows - Programmen oder muß ich mir ein Programm kaufen ??
Woran könnte es denn noch liegen ?
Wer kann mir helfen, Tipps geben ?

Gruß   Hartmut


Bildschirm kalibrieren
« am: 25. September 2005, 19:21 »

Offline Crono

  • Genie
  • *****
  • Beiträge: 773
    • PlanetGeneRally
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #1 am: 26. September 2005, 16:14 »
Den Monitor stellst du unten mit den Tasten auf dem Monitor ein, bei dir sind die evtl unter einer Klappe verborgen. Das Menü ist auch bei jedem anders. Bei mir kann man die RGB (Rot Grün Gelb) farben einstellen, versuch einfach mal ein wenig Rot wegzunehmen. Helfen kann dir dabei ein Programm:

- Link

Das Programm hilft dir deinen Monitor richtig zu kalibrieren. Gibt natürlich auch geräte dazu, aber die sind recht teuer.

Cu Crono
_______________________ ______ ___ _


Offline Jens

  • ADMIN
  • *****
  • Beiträge: 5117
    • Fotografie Forum
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #2 am: 26. September 2005, 17:24 »

Also ich kann mal wieder nur mit einem Link glänzen und nicht mit einer eigenen Antwort ;)
http://www.filmscanner.info/Bildschirmkalibrierung.html Hier gibts sehr viel interessantes zu lesen.

Ich hatte mal ein AddOn für Photoshop glaub ich. Da konnte man die Gamma Einstellungen, Kontrast, Helligkeit etc. am Beispiel von Mustern etc. vornehmen. Was auf alle Fälle schon mal Punkte bringt ist die Kalibrierung nach einer Grauskala (siehe unten) hier muss der Monitor (hinsichtlich Kontrast und Helligkeit) so eingestellt werden, dass
a) das weiße Feld so weiß wie möglich ist
b) das schwarze Feld so "schwarz wie möglich"
c) jedes einzelne Feld gut erkennbar ist.

Wenn ich das Tool nochmal finde was ich hatte melde ich mich umgehend...







Fotografie

"Deine Kamera macht echt tolle Fotos." - "Dein Herd macht echt tolles Essen."

Offline Crono

  • Genie
  • *****
  • Beiträge: 773
    • PlanetGeneRally
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #3 am: 26. September 2005, 21:29 »

Genau sowas habe ich gemeit, aber für den privaten Gebrauch etwas zu teuer ...

Und das mit dem Schwarzen und Weisen Feld is bei dem Programm ja auch dabei (unter anderem) Aber er hat ja Probleme mit dem Rot.

Cu Crono
_______________________ ______ ___ _


Offline tigeraeuglein

  • Meister
  • *****
  • Beiträge: 517
    • Unsere Seiten...
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #4 am: 26. September 2005, 22:07 »

Hallo HArtmut,

stell doch mal das Bild hier ein, wenn wir alle nen Rotstich drin haben, liegt es am Scan, wenn nicht, dann an deinem Monitor. Aber du schreibst was von TFT, das ist nach meinem Verständnis ein Flachbildschirm, und den kann man nicht kalibrieren. Deswegen sind die auch für Bildverarbeitung eigentlich ungeeeignet, nur Röhrenmonitore lassen sich richtig kalibrieren.

Andere Frage, die Leiste mit den Grauwerten, die Jens (?) gepostet hat, müßte doch an deinem Monitor auch einen Rotstich haben, wenn es an diesem liegt.

Das Bild ist definitiv nicht als RGB-Bild gespeichert? Mitunter entsteht so ein Stich auch, wenn eine Schwarzweißvorlage als RGB gescannt wird, aber du hattest ja geschrieben, dass du es als Grauwert gescannt hast.

Gruß, Susi

mehr Bilder gibt's hier

Hartmut

  • Gast
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #5 am: 27. September 2005, 08:15 »

Hallo Susi,Jens,Adrian

Danke für die Hilfe, ich glaube das bringt mich weiter.

1. Das ein TFT-Monitor nicht so gut geeignet ist, wusste ich schon mal nicht !!
2. Den Graukeil sehe ich so wie er sein soll, kein Rotstich !!
3. und Ja (hab noch mal nachgeschaut) das Bild wurde als Grauwert gescannt und als JPG abgespeichert.

Ich werde das gleiche  Negativ nochmal scannen und zwar als SW-Vorlage und euch darüber berichten.

Mit Bilder einstellen ......schwierig, aber ich werde es mal versuchen. Kann auch ein paar Tage dauern.

Noch mal Danke
Gruß   Hartmut


Offline tigeraeuglein

  • Meister
  • *****
  • Beiträge: 517
    • Unsere Seiten...
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #6 am: 27. September 2005, 08:20 »

Hallo Hartmut,

sonst mail es mir doch mal. Ich schick dir gleich eine PM mit der Mailadresse, das Bild kann dann auch ruhig etwas größer sein. Dann schau ich es mir in Photoshop mal an...

Gruß, Susi

mehr Bilder gibt's hier

Hartmut

  • Gast
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #7 am: 27. September 2005, 09:48 »

Hallo Susanne

Ich hab auf deinen Rat hin das Bild in 16 Bit Graustufen umgewandelt und siehe da, es ist SW

Wieder etwas gelernt und das schon am frühen Morgen.
Der Tag möge beginnen.

Vielen Dank    Hartmut


Offline ralfeberle

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 8
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #8 am: 03. Oktober 2005, 16:24 »

Hallo Hartmut!

Noch eine Anmerkung: Daß ein TFT für Bildbearbeitung nicht so geeignet sein soll, ist natürlich Unsinn, nicht Bange machen lassen. Diese Aussage galt vielleicht für die letzte und Vorletzte Generation der Geräte, aber die aktuellen Modelle mindestens den Analogmonitoren ebenbürtig, vielfach sogar besser.

Was den farbstichigen Scan angeht: Als erstes wäre eine Kalibrierung des Scanners angesagt. Dafür bräuchtest Du ein IT8-Target mit zugehöriger Parameterdatei. IT8 ist allgemein eine standardisierte Farbvorlage zur Kalibrierung von Ein- und Ausgabegeräten. Es gibt sie als Durchlicht - quasi ein großes Dia - oder Auflicht, ein hochwertiges Foto.

Man sollte den Scanner ohnehin von Zeit zu Zeit kalibrieren, denn durch den Gebrauch altert die Lampe und verändert ihr Farbspektrum.

Gruß,

Ralf


Hartmut

  • Gast
Bildschirm kalibrieren
« Antwort #9 am: 03. Oktober 2005, 20:04 »

Hallo Ralf

Danke für deinen Tipp. Ich glaube, ich habe so ein Bild schon mal bei meinem Schwiegervater gesehen, hab dann aber nicht weiter nachgefragt. Werde mir das Bild mal ausleihen und meinen Scanner kalibrieren

Danke

Hartmut


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Bildschirm kalibrieren
« Antwort #9 am: 03. Oktober 2005, 20:04 »