Clicky

Welches Produkt zur Monitorkalibrierung? - EBV, Grafikprogramme & digitale Bildbearbeitung
Logo


Autor Thema: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?  (Gelesen 11215 mal)

digilux

  • Gast
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #10 am: 19. Januar 2011, 20:43 »
Doch - wir lesen weiter mit. Was denkst Du denn ...  ;D

Und nun warten wir eben auf Deinen Erfahrungsbericht.

LG Lüder

Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #10 am: 19. Januar 2011, 20:43 »

Offline Jamo

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 3375
    • mein privates Portfolio
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #11 am: 19. Januar 2011, 20:50 »
Ich hab meinen Monitor jetzt kalibriert. Sieht man schon deutlich den Unterschied. Scheinbar hatte ich nen Blaustich, auf jeden Fall sind die Farben jetzt deutlich wärmer und ich finde auch etwas intensiver. Dafür "strahlt" das Bild nicht mehr so. Bin noch ein wenig hin- und hergerissen ob das jetz das Non-Plus-Ultra ist, aber sehen schon anders aus die Fotos jetzt.
My Instagram @manufolio ||
Mein FlickR FotoStream
"Dem ago call a war a holy war... but if a war is holy, what unholy stands for?" (gentleman)

Offline Aragorn

  • *
  • Beiträge: 2785
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #12 am: 20. Januar 2011, 13:21 »
Das Non-Plus-Ultra mußt du dann mit deinen Fotos rausholen  :pfeif: :rofl:
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen!


Offline kaliko

  • *
  • Beiträge: 2605
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #13 am: 20. Januar 2011, 14:10 »
Hallo Manu!

Ich hab' da sehr interessiert mit gelesen, weil ich immer sehr unsicher beim Vorbereiten für den Druck bin, und auch schon über so einen Spyder nachgedacht habe.

Deine Bilder (meinst du bearbeitete oder ooc ? ) erscheinen dir im Augenblick (der Umstellung) seltsam : bedeutet die "richtige" Kalibrierung nun, dass du deine Sehgewohnheiten umstellen musst, oder heißt es nicht einfach, dass du deine Bilder jetzt anders bearbeiten musst, damit sie dir wieder gefallen? Die Frage klingt vielleicht doof, aber mir ist das wirklich nicht ganz klar.  :think:  :think:   
 
lg
Brigitte 
Mach sichtbar, was ohne dich vielleicht nie wahrgenommen worden wäre (Robert Bresson)

Offline Aragorn

  • *
  • Beiträge: 2785
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #14 am: 20. Januar 2011, 14:25 »
Vielleicht kann ich etwas dazu sagen. Verschiedene Monitore stellen Farben unterschiedlich da. Sowohl in der Intensiät, der LEuchtkraft aber auch im Farbton. Da man jetzt zu Hause ja wissen möchte wie die Bilder nach dem Druck aussehen muss man also sicherstellen das die auf der Festplatte in der Bilddatei abgespeicherten Farbwerte auch exakt so am Monitor wiedergegeben werden. Der Monitor an sich kann nicht wirklich kalibriert werden. Was der Spyder macht ist folgendes: Er sendet ein Signal mit festgelegten Farbtönen an den Monitor aus und misst die real ausgegebenen Werte. Dann ändert er die Farbausgabe der Grafikkarte so ab das die "falsche Ausgabe" der  Grafikkarte die falsche Ausgabe des Monitors kompensiert und die Farben korrekt wiedergegeben werden.

Wenn du jetzt alle deine Bilder auf einem falsch kalibrierten oder nicht kalibrierten Monitor bearbeitet hast kann es natürlich sein das nach der richtigen Farbwiedergabe dir die Farben plötzlich falsch, die Bilder zu hell oder zu dunkel vorkommen. In dem Falle liegt das nicht am Monitor sondern an der falschen Bearbeitung der Bilder auf GRund der früher falschen Darstellung der Farben.

Mit der Sehgewohnheit hat das nichts zu tun.

Gruß
Markus
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen!


Offline kaliko

  • *
  • Beiträge: 2605
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #15 am: 20. Januar 2011, 14:36 »
Aha, ok...  und diese ausgesandten festgelegten Farbtöne sind sozusagen genormt?

Müsste dann also die Wiedergabe von mit korrektem Weißabgleich gemachten unbearbeiteten Fotos am kalibrierten Monitor sozusagen "richtig" sein?
Mach sichtbar, was ohne dich vielleicht nie wahrgenommen worden wäre (Robert Bresson)

Offline FrauHolle

  • *
  • Beiträge: 1198
    • Holle77 - Meine Bilder
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #16 am: 20. Januar 2011, 14:38 »
Vielleicht auch noch ein Erfahrungsbericht von mir.
Markus hatte mir circa 2008 meinen Monitor zum ersten Mal kalibriert. Ich hatte mir dann von meinem Frankreichurlaub ein Fotobuch gebastelt und bestellt. Bevor ich es bekam, besuchte ich eine Freundin, die meine Fotos gerne sehen wollte und hatte sie deshalb auf CD gebrannt. Beim gemeinsamen Betrachten der Bilder auf ihrem Mac bekam ich einen Riesenschreck, weil mir die alle viel zu hell waren. Als ich dann später das Fotobuch bekam, konnte ich aber zu meiner Erleichterung feststellen, dass sie die Farben hatten, die auch mein (kalibrierter) Monitor anzeigte.
Vorige Tage habe ich mir wieder ein Fotobuch bestellt (neuer PC, neuer Monitor, kalibriert) und ich habe jetzt eben nochmal verglichen: Alle Fotos haben dieselbe Farbgebung wie auf dem Monitor, nur mit etwas weniger Leuchtkraft, was ich für normal halte. Ist schon ein feine Sache, wenn man Fotos drucken lassen will.
Gruß Claudia

Nicht, weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Seneca

Offline Aragorn

  • *
  • Beiträge: 2785
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #17 am: 20. Januar 2011, 15:01 »
Müsste dann also die Wiedergabe von mit korrektem Weißabgleich gemachten unbearbeiteten Fotos am kalibrierten Monitor sozusagen "richtig" sein?

Der Monitor gibt die Farben so wieder wie sie in der Bilddatei abgelegt sind, also "richtig". Ja.
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen!


Offline Jamo

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 3375
    • mein privates Portfolio
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #18 am: 20. Januar 2011, 15:45 »
Markus und Claudia haben ja das Wichtigste bereits gesagt. Ich hab halt ein paar Fotos jetzt angeschaut und man sieht halt einen Unterschied. zu vorher, weil es vorher, weil die Fotos natürlich in dem alten Farbprofil bearbeitet wurden. Ist jetzt nicht so, dass das richtig krass wäre, aber man merkt es halt. Wenn man im Folgenden die Bilder mit dem kalibrierten Monitor bearbeitet, macht man es ja dann mit dem kalibrierten Profil also direkt "richtig". Die Helligkeit wird von dem Spyder-Profil ja auch nicht unbedingt verändert, weshalb es schon sein kann, dass die Intensität an kalibrierten Monitoren unterschiedlich ist, was einfach an verschieden eingestellter Helligkeit der Bildschirme liegt. Der Spyder kalibriert nur den Kontrast und die Farbausgabe!

gruß
My Instagram @manufolio ||
Mein FlickR FotoStream
"Dem ago call a war a holy war... but if a war is holy, what unholy stands for?" (gentleman)

Offline blendenfleck

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 182
Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #19 am: 20. Januar 2011, 18:59 »
Die Helligkeit wird von dem Spyder-Profil ja auch nicht unbedingt verändert, weshalb es schon sein kann, dass die Intensität an kalibrierten Monitoren unterschiedlich ist, was einfach an verschieden eingestellter Helligkeit der Bildschirme liegt. Der Spyder kalibriert nur den Kontrast und die Farbausgabe!

Hi Jamo,
ist das tatsächlich so?! :think: Ich dachte immer der Spyder regelt auch die Helligkeit (Candela)
Gamma 2.2 und speichert es im Profil.
Der Spyder 3 hat zusätzlich doch auch noch einen Sensor zur Messung der Umgebungshelligkeit um permanent die Helligkeit des Monitors zu pegeln - oder liege ich da völlig falsch? :think:  :)

LG,
Micha

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Welches Produkt zur Monitorkalibrierung?
« Antwort #19 am: 20. Januar 2011, 18:59 »