Clicky

Antworten
Logo



Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Jens
« am: 06. August 2013, 10:19  »

Die Überlegung sollte sich auch an die Nutzungsfrequenz koppeln. Grundsätzlich habe ich den Wechsel zum (s/w!) Laserdrucker nie bereut. Bei Farbdruck sollte man trotzdem gut durchkalkulieren und die Kosten/Print im Auge behalten...Möglicherweise kommst du bei mäßigem Gebrauch (inkl. aller Wartungs-/Anschaffungs-/Stromkosten) doch besser weg, wenn du die Ausdrucke/Abzüge in besserer Qualität bei einem Dienstleister fertigen lässt?
Autor: mimöschen
« am: 01. August 2013, 21:50  »

das objekt der begierde: brother hl-4150 cdn

habe bei meinem tonershop nachgefragt, die sagten mir, daß die brothertoner am besten nachzufüllen sind.

in den testberichten kommt der auch recht gut weg... denke das sollte ok sein, werd noch paar nächte drüber schlafen
Autor: digilux
« am: 01. August 2013, 08:05  »

Hallo Silvia,
aus gleichem Grund bin ich schon vor einigen Jahren auf Laserdruck umgestiegen. Allerdings habe ich nicht nur Bilder sondern auch anderes zu drucken.
Meine Überlegung damals: Soooo viele Bilder hab ich auch nicht zu drucken, die kann ich mir auch ausbelichten lassen.
Damit bin ich ganz zufrieden.
Und wenn ich doch mal schnell ein ausgedrucktes Bild brauche, reicht die Qualität des Lasers auch mal.
Daneben habe ich noch einen kleinen Thermosublimationsdrucker im Schrank, den ich eigentlich für diesen Zweck (schnell mal ein Bild zwischendurch) angeschafft hatte - der liegt aber seit langem ungenutzt...
Richtig ist: Die Bildquali der Laser ist besser geworden, reicht aber nicht an Tinte heran...

LG Lüder
Autor: mimöschen
« am: 31. Juli 2013, 23:51  »

ja ich wollte fotos drucken. das die qualität nicht an tintenstrahldrucker ran kommt weiß ich, aber auf die tintenstrahldrucker bin ich ziemlich schlecht zu sprechen jetzt, weil andauernd die tinte eintrocknet und ich auch nicht jeden tag irgendwas zu drucken habe.

das mit der langzeitstabilität und den papiersorten habe ich noch gar nicht so bedacht... nur daß ich kein fotopapier mehr verwenden kann. im druckerchannel war ich schon und habe in den testberichten rumgelesen. aber je mehr man liest um so verworrener und unschlüssiger wirds. deswegen dacht ich, daß hier jemand erfahrungen mit hat.

wird als doch ein längeres projekt werden bis ich zu irgend nem entschluß komme. werd mich mal umgucken wo ich die drucker mal ausprobiren kann.
Autor: Rainer
« am: 31. Juli 2013, 23:12  »

Die Idee mit dem Laserdrucker hatte ich auch schon mal und ich habe im blauen Nachbarforum den ein oder anderen Thread gelesen.

Fazit: Laserdrucker sind kein Ersatz für Tintenstrahler - jedenfalls wenn es um optimale Bildqualität geht. Die Frage ist also, ob dir die Qualität ausreicht. Das findest du heraus, wenn du beim Händler einige Testausdrucke von einer Bilddatei aus deiner Kamera machen läßt. Wenn du die Bilder in der Wohnung aufhängen willst, ist die Langzeitstabilität auch ein Thema.

Das Fotopapier für Tintenstrahler kannst du übrigens nicht verwenden. Mit den Papiersorten für Farblaser kenne ich mich nicht aus.

Falls noch nicht bekannt: www.druckerchannel.de ist eine gute Adresse für die Recherche, wenn es ums Drucken geht.

Gruß

Rainer
Autor: Jamo
« am: 31. Juli 2013, 22:17  »

Mh, willst du Fotos drucken? Wäre mir jetzt neu dass Laserdrucker da bei der Qualität von Tintenstrahldruckern mithalten können...
Aber ich bin da jetzt auch nicht in der Materie, wundere mich nur gerade etwas.
Autor: mimöschen
« am: 31. Juli 2013, 22:00  »

hallo zusammen :)

ich bin es leid andauernd nen halben tag lang rumzubasteln um eingetrocknetet tintenpatronen für meinen fotodrucker wieder flott zu bekommen. deshalb habe ich mich entschlossen mir einen farblaserdrucker zuzulegen. und da fängt das problem auch schon an... 1000 drucker und 1000 meinungen ....  wichtig ist für mich, daß der toner nachfüllbar ist und sich die betriebskosten damit in grenzen halten. damit steht für mich eigentlich ein kyoceradrucker an erster stelle. den habe ich schon als schwarz-weißdrucker seit vielen jahren und habe nur gute erfahrungen auch was das tonernachfüllen betrifft gemacht

hat jemand damit erfahrungen oder mit anderen farblaserdruckern? oder sind die absolut unbrauchbar als ersatz für einen tintenstrahldrucker?