Clicky

Antworten
Logo



Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: willi1960
« am: 04. Oktober 2005, 17:44  »

Hallo

Microphen ist ein empfindlichkeitssteigernder Entwickler.
Je nach Film wird die fabrikatorische Empfindlichkeit bei normaler Entwicklung
um mindestens 1 blende angehoben (Doppelte ASA).
Z.b. bilden Ilford HP-5 und Microphen ein bliebtes und bewährtes Paar.
Der Entwickler "steilt" den Kontrast nicht so auf wie bei gepushter Entwicklung
ansonsten üblich.Er hällt das gamma je nach Entwicklungszeit schön zwische 0.5 und 0.75
konstant und hat sich auch für die weitere empfindlichkeitssteigerung bewährt.

Echter Ersatz ist schwierig. Folgende Entwickler haben (fast) die gleichen Eigenschaften:

Kodak Microdol-X
Kodak HC-110 (flüssig)
Agfa Atomal
Amaloco - den Typ kenne ich jetzt nicht auswendig

Oder Du versuchtst es mit Tetenal EMOFIN , einem 2 Stufen Entwickler der ebenfalls Empfindlichkeitssteigernd und Kontrasrausgleichend arbeitet.

Ilford Perceptol ist in KEINSTER Weise zu vergleichen da ein echter Feinkornentwickler mit nur geringer Empfindlichkeitsausnutzung. (Bei normaler Entwicklung MUSS eine Blende reichlicher belichtet werden (halbe ASA) um gut abgestuft Ergebnisse zu erziehlen.

Ilford ID-11 , Ilfosol , Agfa Rodinal , Rodinal S , Kodak D-76 ,Tetenal Ultrafin , Leicanol usw.

sind Standardentwickler mit "gutmütigem" Verhalten - fürs normale halt - bei Empfindlichkeitssteigerung oder Kontrastausgleich lassen die doch recht stark nach.

Das ist dann eine Sache für die Spezialisten s.o.

Viele Grüße

Willi


Autor: Horst
« am: 25. August 2005, 11:30  »

Hallo Hase83,

Es gibt auch weiterhin Microphen ( siehe Posting "Hartmut").

Warum auch immer, Du einen Erastz suchst.
Microphen ist (soweit ich es weiß) ein  "Zweibad Feinkornentwickler" für S/W-Filme.
Er ist sicher ein toller Entwickler und die Verarbeitung sehr leicht.
Als Ersatz könnte ich Dir, den "Ilford PERCEPTOL" empfehlen. Er ist auch ein Feinkorn-Entwickler. Sehr gute Grauwerte und satte Schärze. Dazu kaum Korn und tolle Kantenschäfe.
Nicht so stark wie  z.B. bei RODINL.

Noch ein guter Ersatz könnte der gute alte KODAK D-76 sein.  Dieser Entwickler wird heufig unterschätzt. dabei hat er gute Eigenschaften. Der klassische SW-Entwickler schlechthin. Die Verarbeitung, ein kinderspiel.

Allerdings gibt es seit kurtzer Zeit einen "neuen" Entwickler.
Das Teil soll sozusagen, "noch" ein Geheimtipp sein.
Der Name:  SPUR SD 2525
Habe ich selbst noch nicht getestet.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

Best Regards !
Horst

Autor: Hartmut
« am: 24. August 2005, 20:37  »

Hallo Hase83

Willkommen in diesem Forum.

Rosmarie hat recht, etwas mehr an Info über deine Filme wäre nicht schlecht.
Zur Liefersituation habe ich auch schon einen Beitrag geschrieben,aber noch keine richtige Aussage bekommen. Hab mal bei 2 Anbietern nachgeschaut, beide haben noch Microphen im Angebot. Hier die Links:
1. http://www.fotobrenner.de/default.asp
2. http://www.phototec.de/catalog/index.php?cPath=4000_4100

Gruß  Hartmut

Autor: Rosmarie
« am: 24. August 2005, 13:24  »

Herzlich willlommen Hase83,

da ich schon etwas "reifer" und schwerfällig bin, verstehe ich Dein Anliegen gerade nicht.
Helfe mir doch zu verstehen, was Du nun suchst.
(Microphen ist ein SW-Entwickler für die Nicht-Laboranten)

Für welchen Zweck ?
Beschreibe doch bitte Deine verarbeiteten Filme (Niederempfindlich, Hochempfindlich oder Dokumentenfilme ...)
Dann können Dir unsere Laborfachkräfte bestimmt schneller den richtigen Tip geben.


Rosmarie

Carpe Diem  
 und das Licht

Autor: Hase83
« am: 24. August 2005, 11:41  »

hallo,
ich bin auf der suche nach einem microphen-ersatz. habe jahrelang gut mit ihm gearbeitet und bekomme ihn jetzt aufgrung von lieferschwierigkeiten nicht mehr. könnt ihr mir helfen?