Clicky

Antworten
Logo



Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Schlumpf69
« am: 25. März 2006, 12:41  »

Hallo allerseits!

Ich habe mir gerade eine Ricoh XR-X zugelegt, nachdem ich schon einige Jahre andere Ricoh-Spiegelreflexkameras zu meiner vollen Zufriedenheit nutze.

Die Enttäuschung, als ich die XR-X aus der Verpackung nahm, war allerdings groß! Die technische Leistung dieser Kamera, insbesondere unter Berücksichtigung ihres ehemaligen günstigen Ladenpreises, ist nicht zu beanstanden, ganz im Gegenteil; hervorragend!

Design und Gehäuse allerdings haben mich schockiert! Die Kamera hat auf den ersten Blick den Eindruck erweckt, als hätte ich sie aus einem Kaugummiautomaten gezogen. Gehäusefarbe in einem verwaschenen Grauton, wie von Licht ausgebleicht. Die Haptik mehr als billig mit diesen glatten unansehnlichen Plastikteilen, alle Schalter etwas schwergängig und kein einziger mit einem fühlbaren Druckpunkt, die Lage und Aufteilung der Schalter völlig unergonomisch; gar nicht zu reden vom Batteriefach, das keinen aufklappbaren Deckel besitzt, sondern mit einer Plastikschraube (!) angeschraubt ist. Kurzum: Ich bin von diesem minderwertigen äußeren Eindruck schwer enttäuscht, mag die Kameratechnik noch so vielseitig sein.

Ich habe unter anderem noch eine Revue AC 5 (ein Chino-CP7-m-Clone), die in einer ähnlichen Liga spielt, aber vom Design liegen dazwischen Welten! Die Revue macht von Haptik und Optik her zweifelsohne einen weitaus hochwertigeren Eindruck.

Eine Kamera, die ich nun nicht gerne anfasse, hat zumindest für mich teilweise ihren Zweck verfehlt, und es stellt sich mir nun die Frage, ob meine ästhetischen Ansprüche zu hoch sind, oder andere XR-R-Besitzer ein ähnliches Empfinden haben?

Gruss