Clicky

Antworten
Logo



Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Rainer
« am: 31. August 2009, 21:51  »

was bedeutet dieses FD

Das Canon FD-Bajonett ist das alte Bajonett für manuell zu fokussierende Kameras wie z.B. die bekannte AE-1.

FD-Objektive passen nur an die alten Kameras und sind auch nicht sinnvoll adaptierbar.

Der Marktwert eines FD 1,8/50 mm beträgt max. 20 Euro. Wenn du mehr bezahlt hast, freut sich der Verkäufer und er wird vermutlich auf Abnahme bestehen - wenn er schlau ist und das Objektiv korrekt bezeichnet hat. Oder du machst einen Deal mit ihm und zahlst eine Art Schadensersatz, wenn er das Teil behält; dann entstehen wenigstens keine Versandkosten.

Ich würde das das ganze unter "Lehrgeld bezahlt". verbuchen.

Gruß

Rainer
Autor: Bianca
« am: 31. August 2009, 21:44  »

ich bin total verzweifelt
bin neu in dem bereich

habe die canon 450D

habe mir ein objektiv bei ebay eben ersteigert

50 mm 1:1,8

aber FD

was bedeutet dieses FD
habs zu spät gesehen
hoffe ihr könnt mir helfen

ich werde verrückt >:(
Autor: zork minos
« am: 12. Juli 2008, 15:22  »

Hallo Ralf,

schade, leider kommt dein Angebot zu einem ungünstigen Zeitpunkt (Umzug steht an, da bleibt gerade weder Zeit noch Geld für's Hobby). Habe mich auch seit meinem damaligen Posting in der "Bucht" schon umfassend eingedeckt.  Zwar nicht unbedingt das hochwertigste aus dem FD-Programm, aber ein schöner Satz von Originalobjektiven: http://schwarzweiss.joernvanselow.de/

Trotzdem: Danke für das Angebot. Ich hoffe du wirst jemand finden, der dir die Objektive für einen fairen Preis abnimmt.

Schönen Gruß aus dem Pott
Jörn
Autor: RaStummel
« am: 12. Juli 2008, 14:42  »

Hallo Jörn,
ich bin auf Deinen Beitrag über eine Suchmaschine aufmerksam geworden.
Ich habe ein sehr hochwertiges und vollständiges FD Objektivprogramm, welches ich veräußern möchte (lichtstarke und viele Objektive der spitzenmäßigen L-Serie).
Bei Interesse mail mich gerne mal an. (foto***die4stummeyers.de)

Viele Grüße
Ralf
Autor: reiver
« am: 30. August 2007, 21:49  »

ich denke mal jeder hat so sein Lieblingsobjektiv, ich persönlich bevorzuge leichte Tele, an meiner Uralt Canon AT1 gern das 100er
Autor: Rainer
« am: 22. Juni 2007, 13:15  »

SSC ist ab einem gewissen Herstellungsdatum die Standardvergütung; bei den newFD-Objektiven wird deshalb die Bezeichnung nicht mehr extra erwähnt.

L muß m.E. nicht sein.

Das 1,4/50 SSC habe ich mit dem vergleichbaren Leica R-Objektiv selber vergleichen können. Beide Objektive sind gleichauf - mehr Qualität braucht kein Mensch, weil die Filme der begrenzende Faktor sind. Entsprechende Tests in der Colorfoto, die seinerzeit noch ordentliche Arbeit abgeliefert hat, kamen zum gleichen Ergebnis.

Und ob man für den Vorteil einer 1/3 Blendenstufe unbedingt den Mehrpreis für das 1,2/50 ausgeben sollte, muß jeder selber wissen.

Gruß

Rainer
Autor: Thomas H.B.
« am: 22. Juni 2007, 12:42  »

hallo allerseits!
ja, die 1,2er (55 bzw. 50 mm) sind schon geile Schneckchen ... aber die Preise!!! *seufz*
Und dann gibt es ja noch die Edelmodelle davon! Kann jemand was dazu sagen, ob die SSC, L oder Aspherical-Modelle den nochmal erheblichen Preisaufschlag wert sind?
Autor: zork minos
« am: 21. Mai 2007, 21:13  »

Hallo Christian,

Danke für deinen "Senf". Ich habe mir mittlerweile ein 50/1.4 und ein 28/2.8 zugelegt. Das 50er ist von der Lichtstärke für mich erst einmal völlig ausreichend. Das 85er steht ganz oben auf der Wunschliste (das "L" werde ich mir wohl gerade nicht leisten können, wenn sich nicht ein freundlicher Sponsor findet  ;) - habe die Tage bei Ebay zwei für jeweils über 400 Euro über die virtuelle Ladentheke gehen sehen :heul:).

Schönen Gruß
Jörn
Autor: Christian007
« am: 21. Mai 2007, 20:56  »

hi also habe ne a1.

und mache so ziemlich das gleiche wie du aber bei nacht....
ans herz gewachsen ist mir das 55 1:1,2 S.S.C von Canon das ist der Hammer..... :wink:
was ich noch als weitwinkel habe ist ein tokina 17mm 1:3,5 RMC  das sind meine ständigen begleiter!
was dir noch gefallen könnte wäre das Canon 85mm 1:1,8 oder wenn du es richtig geil machen willst kannst du auch das 1:1,2 holen das kostet aber halt leider was... naja wollte auch mal meinen senf dazugeben.
grüße
Autor: zork minos
« am: 11. Mai 2007, 22:10  »

Hallo Rainer,

vielen Dank für deine Hinweise. Genau das, was ich such(t)e.  :flowers:

Schönes Wochenende
Jörn
Autor: Rainer
« am: 11. Mai 2007, 12:51  »

Hallo Jörn.

bei den FD-Objektiven gibt es nur wenige Typen, die man nicht empfehlen kann. Bei den genannten Zooms wirst Du den Unterschied zu Festbrennweiten nur bemerken, wenn Du auch alle anderen Glieder der Kette (Vergrößerungsobjektiv, Diaprojektor, Sorgfalt beim Arbeiten) 100%-ig ist.

Meine Weisheit basieren auf eigener Erfahrung (habe einige Zeit mit dem FD-SYstem fotografiert und viel ausprobiert und verglichen), auf Informationen der Usenet-Gruppe de.rec.fotografie, diversen Webseiten und den legendären Objektivtest der Colorfoto aus den 70er Jahren. Diese sind natürlich nicht im WWW zugänglich. Das Usenetarchiv kannst Du mit der Gruppensuche von Google durchforsten (achte auf Beiträge von Dieter Lefeling, einer der besten Kenner des FD-SYstems).

Als Webseite empfehle ich DIE Seite für Canon FD:

http://www.canonfd.com/

Gruß

Rainer
Autor: zork minos
« am: 11. Mai 2007, 10:56  »

Hallo zusammen

Danke zunächst für eure bisherigen Antworten. Was das 50er mit 1:1.4 anbelangt: das habe ich schon testen können (und sage: Wow, tolles Teil  :up:)

Bei Zooms bin ich ein wenig skeptisch, da diese Objektive ja immer einen technischen Kompromiss darstellen. Einserseits sind sie natürlich schön bequem, aber andererseits will ich garnicht unbedingt das bequemste beim Fotographieren.

Verwirrend finde ich bei der Suche nach geeigneten Objektiven neben der Vielzahl der Modelle, die ganzen Variationen (da ist da mal eine römische eins oder zwei dahinter, mal ein S.C. oder S.S.C., da gibt es die mit Chromring, dann die ohne...puh). Auch wenn ich schon hier und anderswo einiges habe rechechieren können, (z.B., dass die mit Chromring die älteren sind, dass S.C. was mit der Vergütung der Linsen zu tun hatte), so fehlen mir doch so Infos wie: "Das 28/1:3.5 ist zwar nicht so lichtstark wie das 28/1:2.8, aber dafür ist seine Abbildungsleistung gerade im Randbereich besser" (neulich irgendwo in einem Forum gelesen) . Gibt es da vielleicht alte Bücher zu? Oder Artikel aus alten Fachzeitschriften? Also etwas, was einen mehr "hilft", als die dürren Datenblätter im Canon-Museum?

Gruß
Jörn
Autor: Rainer
« am: 11. Mai 2007, 09:33  »

Hallo Jörn,

als Telezoom empfehle ich einen der beiden Klassiker:

FD 4/70-210 (Schiebezoom) oder
FD 4/80-200 (Drehzoom)

Letzeres gilt als das bessere; die Unterschiede dürften aber marginal sein. Das 75-200 ist nicht so doll.

Für Balkonien bietet sich ein Makroobjektiv um die 100 mm Brennweite an. Das Original von Canon FD 4/100 ist natürlich empfehlenswert. Da es aber so gut wie keine schlechten Makroobjektive gibt, kannst Du ohne Skrupel auch Fremdobjektive kaufen - sei es von den bekannten Marken Tamron, Tokina, Sigma oder auch von Vivitar, Soligor, Kiron, Panagor, Elicar (Marken, die heute kaum nochjemand kennt). Wenn Dir ein Angebot vorliegt, kannst Du ja gerne heir nochmal Bescheid geben - dann sehe ich es mir an.

Das Makro kann dann auch als Portätobjektiv dienen; so hast Du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Gruß

Rainer
Autor: Airborne
« am: 11. Mai 2007, 08:14  »

das 50/1:4 ist schon was leckeres  :up:

dazu vielleicht noch was um 80mm für Portraits und ein zoom bis 200mm. Damit solltest du gut klar kommen.

Gruß
Torsten
Autor: zork minos
« am: 10. Mai 2007, 23:10  »

Hallo zusammen!

Als Frischling hier im Forum nerve ich direkt mit noch einer zweiten Frage... ;)

Einer der Gründe, warum ich mich für den Kauf einer AE-1 Programm entschieden habe war - neben der manuellen Fokussierung - die riesige Palette an Objektiven, die man da zur Auswahl hat. Nur: wo viel Wald ist, sind auch viele Bäume und ich verlier gerade so ein wenig den Überblick...

Erstanden habe ich die Kamera mit einem FD 50 mm / 1:1.8.  "Im Zulauf" (=die Tage in der Bucht erstanden, aber noch nicht geliefert) ist gerade noch ein  FD 28 mm / 1:2.8. Außerdem kann ich von einem Bekannten evtl. ein FD 50 mm / 1:1.4 bekommen, das er mir wegen seiner außerordentlichen Lichtstärke wärmstens an Herz gelegt hat. Natürlich                                                                        könnte ich jetzt einfach das Netz auswerfen und in der Bucht kaufen, was mir unter die Finger kommt. Aber so ganz ohne Verstand will ich da aber doch nicht rangehen (das 28er war schon so ein "Boah-ist-das-billig-Spontankauf").

Damit ihr mir helfen könnt, solltet ihr natürlich wissen, was ich denn so fotographiere:

  • alte und neue Industrieanlagen (die stehen hier bei uns im Pott an jeder Ecke rum)
  • immer wieder unsere Balkonblumen. Möglichst formatfüllend. (was ist der Ruhri ohne Balkonien
  • Landschaften (ich wandere viel und gerne)
  • Porträts

Was ich nicht mache ist Tier und Sportfotographie.

Also stellt sich für mich die Frage, ob ich mir für das Ablichten von unserer heimischen Industriekulisse nicht noch weiteres Weitwinkel zu legen sollte (es scheint zu dem 28er ja durchaus geteilte Meinungen zu geben), die Anschaffung eines Makros lohnt (für prächtige Bilder der heimischen Blütenpracht), welches Objektiv sich für die Poträtfotographie am Besten eignet. Und ob es sich lohnt auch mal etwas mehr Geld für eine Linse mit einem  "L" auszugeben.

Das mir hier niemand DIE richtige Antwort auf meine Frage geben kann ist mir schon bewußt. Doch die eine oder andere Anregung wird sicherlich / hoffentlich dabei sein, oder?

Gruß
Jörn