Clicky

Antworten
Logo



Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Petja
« am: 06. Mai 2009, 15:19  »

Viel Dank für den Überblick zur aktuellen Lage Rainer   :)

Das hilft mir erstmal weiter.

Gruß Petja
Autor: Rainer
« am: 05. Mai 2009, 19:52  »

Hallo Petja,

ob Fotoladen oder Drogeriekette - der Film wird zu einem der wenigen Großlabors weitergeleitet (Fuji, CeWe, ?)

Die Alternative ist ein Fotoladen, der selber verarbeitet. Das findet aber heutzutage nicht mehr im dunklen Stübchen statt, sondern in einem Entwicklungsautomat, der mal mehr, mal weniger geschickt vom Personal bedient wird (sog. Stundenlabor). Das ist natürlich teurer, aber man kann u.U. bestimmte Wünsche äußern.

Das Verfahren, ganz gleich ob im Großlabor oder vom Ort ist schon seit etlichen Jahren flächendeckend digital (nicht nur bei "einigen"). Das hat in vielen Fällen Vorteile. Wenn du sehr hochwertige analoge Abzüge haben willst, mußt du zu einem Fachlabor gehen. Die Preislisten sind im Sitzen zu lesen - sonst fällt man um  :pfeif:

Ich würde mich an deiner Stelle zunächst mit der Kameratechnik vertraut machen und fotografieren gehen, ohne zu sehr über die Art und Weise der Felmentwicklung nachzudenken. Die Entwicklung von Negativfilmen ist standardisiert. Probleme gibt es nur hin und wieder mit zerkratzen Filmen. Bestelle die üblichen 9x13-Abzüge einfach mit. Die kosten kaum mehr als die Filmtwicklung und du hast eine erste Übersicht und Material fürs Fotoalbum. Wenn du dann hochwertige größere Abzüge machen lassen willst, ist immer noch Zeit, zu einem Fachlabor zu gehen.

Die Alternative sind Diafilme. Sie haben den Vorteil, dass Belichtungsfehler gnadenlos aufgedeckt werden - also eine sehr ehrliche Erfolgskontrolle. Für Poster etc. kannst du die Filme digitalisieren und ausbelichten lassen. Die Qualität hängt davon ab, was du dafür bezahlst.

Die Schwarz-Weiß-Fotografie  ist allerdings separat zu behandeln; sie ist eigentlich nur für Selbstverarbeiter zu empfehlen.

Gruß

Rainer
Autor: Petja
« am: 05. Mai 2009, 18:46  »

Ich hab von meinem Vater ne Petri TTL bekommen und teste nun das erste Mal mit Spiegelreflexfotografie aus. Jetzt stellt sich mir eine Frage die mich vorher nie so richtig gekrazt hat.

Wo entwickel ich meinen Film?
a) discounter?  (hab in Foren aber gelesen das die Entwicklungsqualität sehr schlecht ist)
b) Fotoladen? (Im normalfall sendent der nur weiter an ein Großlabor. Ist das besser als im dicounter oder gleich?)
c) Fotoladen der noch selber im dunklen Stübchen Entwickelt. (Ist der Unterschied wirklich lohnend?)

Kann mir dazu einer einen Rat geben?

Gruß Petja

PS: Ich hab gehört das einige im Erstellugsprozess der Abzüge von analogen Bildern Digitalisierung einsetzen, ist das tatsächlich so? und wenn ja, verliert das Bild bei der digitalisierung an Qualität bzw hat andere Nachteile die man vermeiden sollte?