Clicky

Antworten
Logo



Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: faolchu
« am: 21. September 2012, 21:58  »

Für Hintergründe suche auch nach "Leichtschaumplatten" z.B. Kapa. Extrem leicht und gut zu handhaben/ verarbeiten. Es gibt sie mit unterschiedlichen Beschichtungen, weiß, schwarz, matt, glänzend, grau oder silber.
Autor: Rainer
« am: 21. September 2012, 17:09  »

Mit Papierhintergrund oder Stoff möchte ich nicht arbeiten. Gerne auch was günstiges aus dem Baumarkt

Es gibt flexible Hartfaser-Platten (keine Spanplatte, sondern die Sorte, die als Schrankrückwand verwendet wird), auch mit weißer Oberfläche.

Ich bin nicht ganz sicher, aber man bezeichnet sie im Fachjargon anscheinend als MDF-Platte, siehe auch

http://www.jemeyer-holz.de/index.php?option=com_pricelist&controller=table&indexRegID=8&subRegID=24&Itemid=2

3 mm einseitig beschichtet kostet beim verlinkten Anbieter 3,50 Euro pro Quadratmeter. Selbst wenn du vor Ort etwas mehr bezahlen mußt, ist das deutlich günstiger als Acryl.

Viel Erfolg!

Gruß

Rainer
Autor: xer0o
« am: 21. September 2012, 13:42  »

Ich habe gestern mal ein wenig rumprobiert. Mit der richtigen Ausleuchtung, einem Stativ etc. klappt das überraschenderweise ganz gut. Führt wohl kein Weg an einem Manfrotto o.ä. vorbei.

Jetzt habe ich noch eine letzte Frage, ich suche einen weißen Untergrund der so etwa 120cmx100cm groß ist. Einige Fotostudio-Ausrüster bieten 100cmx100cm Acrylplatten an. Die kosten dann so 79 Euro und haben dann auch nicht ganz das gewünschte Maß. Hast du da noch eine Idee? Mit Papierhintergrund oder Stoff möchte ich nicht arbeiten. Gerne auch was günstiges aus dem Baumarkt. Hmm.. ich mach mir schon den ganzen Morgen Gedanken darüber.  :pfeif:

Merci :)
Autor: Rainer
« am: 19. September 2012, 18:48  »

In erster Linie wird es Kleidung sein, deshalb komme ich auch auf das Fotografieren von oben.

Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Unter "relativ kurzer Entfernung" hatte ich mir kleine Objekte und Aufnahmeabstände von 20-30 cm vorgestellt  :pfeif:

Beim Fotografieren von Kleidungsstücken, die am Boden liegen, ergeben sich ganz andere Probleme als die, die ich vermutet habe. Wenn du z.B. eine Jeans vollständig im Bild haben willst, brauchst du selbst mit der Weitwinkelposition des Zooms eine gewisse Arbeitshöhe. Ich habe das gerade mal ausprobiert. Es sollten um die 120 cm Aufnahmeabstand sein.

Das alleine ist kein Problem; das geht z.B. mit dem oben erwähnten Manfrotto 190 (das kleine verlinkte Foto). Um die Stativbeine nicht mit auf dem Bild zu haben, müßtest du die waagerecht montierte Mittelsäule voll zur Seite ausfahren, was zu einer sehr instabilen Sitation führt. Es mag bei einer Kompaktkamera gerade eben noch funktionieren, wenn du die Möglichkeit der Fernauslösung hast oder mit 10 sec Vorlauf den Selbstauslöser verwendest.

Du könntest auch die Mittelsäule hängend montieren und die Kleidungsstücke zwischen den Stativbeinen drapieren - wenn die Beluchtung keine Schatten der Stativbeine wirft.

Alles in allem ist mir nicht ganz wohl bei der Sache. Ich würde das vor dem Kauf der Ausrüstung unbedingt irgendwo ausprobien. Ich weiß auch nicht, wie das in den professionellen Studios gehandhabt wird. Ich würde es mit Schrägaufnahmen versuchen, die ich am PC per Bildbearbeitung entzerre oder bei entsprechendem Budget ein Tilt-Shift-Objektiv für meine DSLR anschaffen.

Es hat schon einen Grund, weshalb man in Fotostudios mit Ausrüstungen arbeitet, die viele 1000 Euro kostet.

Ich würde mal mit "Kleidung fotografieren" googeln oder bei youtube nach Tutorials Ausschau halten. Noch besser ist es, mit englischen Begriffen zu suchen. Die Trefferquote wird dann ungleich größer.

Gruß

Rainer
Autor: xer0o
« am: 19. September 2012, 11:52  »

Ja, das würde Sinn machen, wenn ich einmal erwähne was ich vorzugsweise fotografieren möchte.
In erster Linie wird es Kleidung sein, deshalb komme ich auch auf das Fotografieren von oben.
Idealerweise will ich in etwa so ein Ergebnis erzielen, wie bei z.B. Hollister Produktfotos.

Sprich direkt von oben.
Welches (günstige) Stativ wär da empfehlenswert?

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Rainer. LG
Autor: Rainer
« am: 18. September 2012, 18:52  »

Kurzum, du empfiehlst mir also ein Stativ mit schwenkbarer Mittelsäule zu kaufen.

Nein, das hast du falsch verstanden.

Für normale Tabletop-Produktfotos brauchst du ein normales Stativ mit Mittelsäule, die praktischerweise senkrecht verstellbar ist. Das ist bei allen Stativen, die ich kenne, der Fall.

Der Kugelkopf gibt dir die Möglichkeit, die Kamera situationsgerecht auszurichten.

Die waagerecht verschwenkbare Mittelsäule brauchst du nur, wenn du dein Motiv vorzugsweise so wie auf diesem Foto ablichtest:

http://www.kareemstores.com/images/products/225/190xpro_horizontal.jpg

(Manfrotto 190 xprob)

Das ist aber in der Produktfotografie selten erforderlich, Briefmarken und Münzen mal ausgenommen.

Ich weiß nicht, wie du überhaupt auf die Idee gekommen bist. Vielleicht verstehe ich dich besser, wenn du etwas genauer beschreibst, um welche Gegenstände es geht.

Andererseits schadet ein Stativ mit schwenkbarer Mittelsäule nicht. Man ist ja nicht gezwungen, diese in der waagerechten Position einzusetzen.
Autor: xer0o
« am: 18. September 2012, 10:17  »

Okay, dass ich noch einen Kugelkopf brauche ist mir klar.

Kurzum, du empfiehlst mir also ein Stativ mit schwenkbarer Mittelsäule zu kaufen. Korrekt?
Welches ist denn da empfehlenswert?

LG
Autor: Rainer
« am: 17. September 2012, 23:45  »

Vorweg: ich kenne das Stativ nicht. Für eine Kompaktkamera wird es wohl ausreichen. Der Auslegearm ist weniger stabil als eine Mittelsäule in normaler Position. Auf der Webseite von Walser wird er als Lösung für die Stereofotografie und Repros (man fotografiert senkrecht nach unten) angeboten.

Also völlig unnötig für dich. In der Produktfotografie plaziert man das Produkt nicht auf dem Boden, sondern auf passenden Tischen. Jedenfalls wenn es sich nicht gerade um ein Auto oder eine Waschmaschine handelt  :rofl:

Stativgewinde sind normiert.

Du brauchst übrigens noch einen Stativkopf.

Dieser hier reicht für deine Zwecke aus und ist allemal die 25 Euro wert:

http://www.amazon.de/Bilora-2205-PerfectPro-Kugelkopf/dp/B0018BOB78

(gute Kugelköpfe für schwere DSLRs kosten gerne dreistellige Eurobeträge)

Gruß

Rainer
Autor: xer0o
« am: 17. September 2012, 22:37  »

Vorweg erstmal Danke für die fixe Antwort!

Natürlich will ich ein Stativ verwenden und eigentlich auch mit 2 Softboxen ( heißen die so? )
Als Stativ habe ich an dieses hier, walimex WAL-6702 Pro-Stativ + Auslegearm WT-628, gedacht. Es hat einen Auslegearm, was für meine Zwecke wohl wichtig ist! Ist es mit jeder Digicam-kombinierbar?


Danke nochmal :) :) Schönen Abend noch bzw. Gute Nacht
Autor: Rainer
« am: 17. September 2012, 22:27  »

Ich bin auf dem Gebiet ein wirklicher Laie und möchte lediglich auf relativ kurzer Entfernung scharfe, schöne Fotos schießen.

Das geht heutzutage mit jeder Kamera, wobei eine ansprechende Präsentation und korrekte Handhabung vorwiegend mit dem Können des Fotografen in Zusammenhang stehen.

Viel wichtiger ist das Licht, die Gestaltung und ein Stativ, denn bei Nahaufnahmen kannst du nicht mit dem internen Blitz arbeiten --> längere Belichtungszeiten--> Verwcklungsgefahr

Wenn es also nur um die Kamera geht: nimm die, deren Farbe am besten zu deinem Outfit paßt  :rofl:

Spaß beiseite: in dieser Klasse unterscheiden sich die Kameras nur marginal. Außerdem macht sich niemand mehr die Mühe, diese Modelle, die im Wochenrhytmus neu aufgelegt werden, einem ernsthaften Test zu unterziehen. Gehe in einen Laden, nimm eine eigene Speicherkarte mit und kaufe die Kamera, mit der du am besten zurecht kommst.

Linktipp: http://www.die-produktfotografie.de/

Gruß

Rainer
Autor: xer0o
« am: 17. September 2012, 22:20  »

Hallo an alle hier im Forum!
Könnt ihr mir eine Kaufempfehlung aussprechen? Ich suche eine günstige Digitale Kamera <100 Euro. Ich will Sie für Produktfotos verwenden, deshalb sollte sie scharfe Bilder machen können.

Habt ihr einen Tipp für mich?

Beispiele: Casio Exilim EX-N1 , Casio Exilim EX-ZS20 , Sony DSC-W630B ?

Ich bin auf dem Gebiet ein wirklicher Laie und möchte lediglich auf relativ kurzer Entfernung scharfe, schöne Fotos schießen.

Vielen Dank