Clicky

Änfängerin HELP - Kameras, Objektive, Gerätetechnik
Logo


Autor Thema: Änfängerin HELP  (Gelesen 1355 mal)

Offline Steffi

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 2
Änfängerin HELP
« am: 15. Mai 2006, 21:30 »

Huhu, also ich bin neu hier
Ich habe vor ca. 2 Tagen die Alte Spiegelreflexkamera meiner Eltern übernommen. Nun ich hab aber keinerlei Ahnung wie diese Funktioniert, und wie gut die ist.

Hier mal ein paar daten:

Es iste eine : Minolta X-500 und ich habe 3 Objetive:

- 70-210mm 1:4,5-5,6 MC Macro  (so ein Durchmesserzeichen 52mm)

- MC (durchmesserzeichen 52) F  EXAKTA  WW-MACRO   1:2,8/28mm

- MD 50mm   1;1,7   (durchmesserzeichen 49mm)


Nun stellt sich mir die Frage, welches Objektiv für welches Motiv. Ich bin eher der Typ, der Insekten fotographieren will, oder meine Hunde oder die Augen meiner hunde, oder Tiere, Blumen, also Natur, aber nicht so sehr Landschaft, ausser es bietet sich gerade ein sehr schönes Motiv an. Nun hab ich aber 3 Objektive und weiss nicht welches^^ Um meine Hunde zu fotographieren habe ich heute das erste Objektiv genommen.

Da hab ich nun auch mehrere Fragen zu.
Wenn ich da reingucke, sehe ich ja 2 Ringe und das drumrum. der erste mittlere Kreis ist nochmal geteilt (beide hälften irgendwie verschieden). Nun hab ich drauf geachtet, das der Mittlere Punkt scharf ist. (Irgendwie ging immer nur eine Hälfte der mittleren Kreises richitg scharf. ) Müssen beide scharf sein?
dannach kommt ein komischer Geriffelter RIng. Den hab ich auch versucht so scharf wie möglich einzustellen. Meine frage war immer, muss der rest auch scharf sein (der Hintergrund)? oder kann der ruhig Leicht verschwommen sein?

Bei der Belichtungszeit habe ich immer versucht 60 einzustellen, aber heute abend ging nur 15-30 . (war zu faul den Blitz rauszusuchen) Ist das so Okay??

Könnt ihr mir noch Tips geben, für diese Kamera?

Gruss Steffi


Änfängerin HELP
« am: 15. Mai 2006, 21:30 »

Offline Aragorn

  • *
  • Beiträge: 2785
Änfängerin HELP
« Antwort #1 am: 15. Mai 2006, 23:46 »

Also zur Kamera kann ich Dir leider nichts sagen da ich diese Kamera nicht kenne und mir auch keinen richtigen Reim auf Deine Beschreibung machen kann.

Zu den Objektiven:
Das Durchmesserzeichen mit der mm Angabe bezeichnet nur den Radius des äußeren Ringes vorne am Objektiv und ist nur wichtig wenn Du Dir mal Filter für die Objetkive zum davorschrauben kaufen möchtest.

Motive:
70-210mm Macro: Insekten, Details, Motive die weiter entfernt sind, da Teleobjektiv.

28mm: Gebäude, Landschaften, da Weitwinkel

50mm 1:1,7: Portraits oder alles bei schlechten Lichtverhältnissen. Die 1:1,7 gibt die Lichtstärke wieder und 1,7 ist da schon ziemlich gut.

Gruß
Markus
Wer zur Quelle will muß gegen den Strom schwimmen!

Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen!


Offline Steffi

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 2
Änfängerin HELP
« Antwort #2 am: 16. Mai 2006, 16:53 »

okii danke :) ich werde gleich mal weiter rumfotographieren :)


Jan-Ole

  • Gast
Änfängerin HELP
« Antwort #3 am: 16. Mai 2006, 19:57 »

Hi
Für Insekten Fotos, solltest du Macro benutzen...sollte die vergrößerung nicht reichen, musst du dir vielleicht einen Macro-Ringaufsatz besorgen

Wegen den Kreisen schaue ich mir nochmal ne Minolta an..die ähnlich ist wie deine, muss nochmal nachschauen wie das war...
Bei der Belichtung ist wichtig, das du für den Film entsprechende ISO Zahl einstellst...und das du darauf achtest, das der Belichtungsmesser sein OK gibt...

Jan-ole der sich das mit den Kreisen nochmal anschaut


Offline willi1960

  • Meister
  • *****
  • Beiträge: 416
Änfängerin HELP
« Antwort #4 am: 17. Mai 2006, 14:15 »

Also die Minolta X-500 ist ein sogenannter zeitautomat der nach Vorwahl der Blende automatisch die passende Verschlusszeit einsteuert - vorausgesetzt die Kamera wurde auf "A"
gestellt.(Am verschlusszeitenrad auf der Oberseite der Kamera.

Der Sucher der Kamera ist mit einer Sucherscheibe ausgestattet die in der Mitte einen sogenannten Schnittbildindikator besitzt.Wenn die Entfernung nicht richtig eingestellt ist teilt und versetzt der Indikator das Sucherbild.(in der Mitte). Dazu benötigt man vertikale Strukturen , da der Schnittbild horizontal angeordnet ist.Probier es mal mit irgendeiner Kante aus dann merkst Du recht schnell wie´s funktioniert.Pass aber au das Du ganz gerade in den Sucher blickst sonst dunkelt eine Hälfte des Schnittbildes ab und eine Scharfeinstellung ist nicht möglich.Auch bei Lichschwachen Objektiven (ab Öffnung 4,5) dunkelt diese Einstellhilfe ab und ist damit unbrauchbar.
Dafür gibt es dann den zweiten Ring - die sogenannten Microprismen - diese zerlegen das Sucherbild und beginnen bei unscharfer Einstellung zu flimmern.Erst bei exakter Scharfeinstellung hört das Flimmern.
Aber die arbeiten auch nicht unendlich.Irgendwann ist so wenig Licht da das die Microprismen nicht mehr korrekt und dann kann das Umfeld für die Scharfeinstellung benutzt werden - das sogenannte Mattfeld.
Eine Scharfstellung des Motives im Sucher kann nur auf einer recht engen Ebene erfolgenden.
Die Schärfe in Vorder bzw. Hintergrund (Schärfentiefe) wird durch die Blendeneinstellung
gesteuert.Um festzustellen wie weit diese Schrfentiefenebene reicht betätigt man bei eingestellter Arbeitsblende den sogenannten Abblendknopf der Kamera oder liest die Daten am Objektiv ab.

Viele Grüße


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Änfängerin HELP
« Antwort #4 am: 17. Mai 2006, 14:15 »