Clicky

Blendenautomatik bei Revue 400 SE - Kameras, Objektive, Gerätetechnik
Logo


Autor Thema: Blendenautomatik bei Revue 400 SE  (Gelesen 9427 mal)

Mo

  • Gast
Re: Blendenautomatik bei Revue 400 SE
« Antwort #10 am: 23. September 2009, 14:21 »
Hallo Rainer,

also, wenn du mir deine idee mal schildern könntest? ich würde mich wohl an das innenleben rantrauen.

Re: Blendenautomatik bei Revue 400 SE
« Antwort #10 am: 23. September 2009, 14:21 »

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Blendenautomatik bei Revue 400 SE
« Antwort #11 am: 23. September 2009, 18:10 »
Dazu brauche ich eine Skizze; die muss ich erst noch machen. Ich melde mich nachher nochmals.

Aber versprich dir nicht zu viel davon. Das Öffnen der Kamera mußt du alleine durchführen.

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Blendenautomatik bei Revue 400 SE
« Antwort #12 am: 23. September 2009, 19:35 »
CAD-Freaks, Ingenieure und Techniker bitte wegsehen - das ist nur eine Quick-and-dirty-Skizze  :rofl:

Der Verstellhebel der Irisblende ist mit einem Hebel verbunden, der an einer Stelle gelagert (=Lager) ist. Er liegt rechts auf einem Element mit Stufen auf, dessen Abstand durch das Photolement des Belichtungsmessers verstellt werden kann (gegebenenfalls mit elektronischer Verstärkung), das auf einen Elektromagnet wirkt.

Der mittlere Elektromagnet wird durch den Auslöser gesteuert (nur ja/nein); Der lange Hebel wird durch Federn in Spannung gehalten; rechts liegt er auf den "Treppen" auf. Mit dem Abstand der "Treppen" ändert sich der Verstellweg des Hebels und damit die Blendenöffnung (die mechanische Verbindung zw. "Treppen" und Magnet ist in der Skizze bei der Bearbeitung verschütt gegangen, bitte dazudenken)

Ob die Revue nach diesem Prinzip funktioniert, weiß ich nicht, kann aber sein. Die Skizze ist natürlich nur eine abstrakte Funktionsskizze. Wie die Bauteile in Wirklichkeit aussehen und wo sie sich befinden, weiß ich nicht.

Die anfängliche Vermutung: der Teil des Hebels, der auf den "Treppen" lagert, hat sich verklemmt oder einer der Elektromagneten arbeitet nicht.

Ich hoffe, dass ich mich mit der Skizze verständlich machen konnte. Ich habe sie irgendwo mal gesehen, weiß aber nicht mehr wo.

Gruß

Rainer

Mo

  • Gast
Re: Blendenautomatik bei Revue 400 SE
« Antwort #13 am: 23. September 2009, 20:08 »
wow, danke dir Rainer.
Werde mich mal dran setzten und dir berichten.  :hut:

Mo

  • Gast
Re: Blendenautomatik bei Revue 400 SE
« Antwort #14 am: 23. September 2009, 23:08 »
hallo rainer:
ich habs hinbekommen.
aufgeschraubt, gehirn eingeschaltet und ein bißchen rumgefuckelt. die blendenautomatik funktioniert wieder im verhältnis zur belichtungszeit, sogar der messwertspeicher arbeitet zuverlässig.

in der kamera gibt es eine art kupferdraht, der auf der einen seite die belichtungszeit anzeigt. auf der anderen seite wird das ende mit dem auslöser gekoppelt. hier gibt es zwei platten, die verschiedene positionen einnehmen und somit die blende steuern, wenn der draht dazwischenliegt. auf der seite der blendensteuerung war der kupferdraht nicht zwischen auslöser und platten (vielleicht abgebrochen oder verbogen - kein ahnung) ich habe durch unendliche kleinstarbeit und einer ruhigen hand, diesen draht wieder zurechtbiegen können und richtig positioniert. das ist wirklich millimeterarbeit gewesen. nun arbeiten blende und zeit wieder abhängig voneinander.

ich freu mich.
danke für deine unterstützung!

gruß
christian

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Blendenautomatik bei Revue 400 SE
« Antwort #14 am: 23. September 2009, 23:08 »