Clicky

Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl? - Kameras, Objektive, Gerätetechnik
Logo


Autor Thema: Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?  (Gelesen 8484 mal)

Offline Patrick_M

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 215
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« am: 08. September 2005, 18:18 »

Hallo!!


Ich habe mir vor kurzem eine EOS 30 zugelegt mit einem Canon EF 3,5-4,5/20-35mm USM WW-Objektiv.
Jetzt suche ich noch ein passendes Normal-Tele.

Näher ins Auge gefasst habe ich ein Tamron AF SP 2,8/28-75mm XR Di LD asph. Makro (Testergebnis: FM 07-2003 SUPER, CF 10-2003 TESTSIEGER, Europas Objektiv d. Jahres 2003-2004 (EISA), CF 02-2004 Digital Empfohlen, Computer Foto 04-2004 Testsieger).

Was ist vom Tokina AT-X AF Pro SV 2,8/28-70mm zu halten?

Außerdem das Sigma 2,8-4,0/28-105mm IF Asph. (Testergebnis: fotoMAGAZIN 11/97 SUPER)oder das Sigma EX 2,8/28-70 DG (keine Tests auffindbar!)

Sind die Canon-Objektive mit ihrer geringeren Lichtstärke aber USM empfehlenswert?

Wäre z.B. EF 28-105 mm 1:3.5-4.5 II USM (Testergebnis: Foto-Video 4/05 Kauftipp, FM super), EF 24-85mm 1:3.5-4.5 USM asph. (keine keine Tests auffindbar!).

Bin halt am schwanken, was wichtig oder weniger wichtig ist.
Auf der einen Seite ist die Lichtstärke mir wichtig, auf der anderen Seite die Brennweite.
Ob ein USM sinnvoll ist, weiß ich nicht, aber die Canons haben auch weniger Lichtstärke.
Und ob Tests vor 2000 jetzt noch derart bestand haben, ist fraglich, da sich ja vielleicht die Testkriterien jetzt verschärft haben können.

Was allerdings noch sehr wichtig ist, ist eine Innenfocussierung!!


Vielen Dank für Eure Tipps!!!!

Gruß
Patrick


Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« am: 08. September 2005, 18:18 »

Horst

  • Gast
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #1 am: 09. September 2005, 16:17 »

Hallo Patrik,
Zunächst einmal Glückwunsch zu dieser Kamera.
Ich denke, und damit meine ich, das dies nur meine Meinung ist.
Schau Dich nach einem Objektiv um, welches Lichtstark ist. Der Hersteller ist zweitrangig ( mit Einschränkungen), d.h. Objektive der unteren Billigklasse, sind dies auch.
Fabrikate wie: SIGMA, TAMRON, CANON, ZISS, sind schon O.K.
Lege Dich nicht nur auf "irgendwelche Tests" fest.  Da wird mnchmal auch ein Haufen Müll, an den Mann gebracht.
Wenn Du ein Objektiv gefunden hast, welches Dir zusagt, versuche es mal zu Testen ( bieten manche Fotofach-Geschäfte an).  Bist Du mit dem Ergebnis und dem Preis zufrieden, dann "schlag zu" und kauf das Teil.
Ich habe auf meiner Canon EOS 1, auch ein TAMRON 28 - 70 ( 2,8 ) Asperial.  Bin mit diesem Teil sehr zufrieden, was Abbildung, Randschärfe, Farbtreue u.s.w  anbelangt.
Mein Tipp:
Ich habe dieses Objektiv, als Vorführ-Objektiv, in einen renomierten Foto-Fachgeschäft gekauft. Nach wenigen Verhandlungen mit dem Verkäufer, habe ich, ein drittel weniger bezahlt, als ich für ein "Nicht-Vorführ-Model" bezahlt hätte. Das Teil, war wie neu und hatte keinerlei Macken ( von was den auch. Vom Ladentisch ? welcher stehts mit grünem Samt belegt war ).
Hatte meine Kamera dabei ( zum testen).
FAZIT: Nicht die Tests in irgendwelchen Zeitschriften, machen ein gutes Objektiv. Das Teil sollte "stimmig" sein.  Ein wenig Umgeschaut, Beraten lassen, natürlich auch "Feilschen", so, denke ich, kann man zu einem "guten" Objektiv kommen.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen .

Schönes Wochenende !
Horst

Wer sehen kann, kann auch Fotografieren.- Sehen lernen, kann allerdings sehr lange dauern.


Offline Patrick_M

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 215
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #2 am: 09. September 2005, 17:51 »
Hallo Horst,vielen Dank erstmal für Deine Ratschläge!!

Die EOS30 und das WW-Objektiv habe ich mir bei ebay ersteigert.
Die Cam ist zwar gebraucht, aber so pfleglich behandelt worden, dass sie als neuwertig betrachtet werden kann.
Hatte vorher eine 500N mit 2 Soligor-Objektiven.
Aber schon alleine die Auslösegeräusche und die ganze Technik der EOS 30 ..., da liegen ja welten dazwischen!
Da macht das Fotografieren gleich doppelt so viel Spaß!
Das 20-35er Canon ist auch toll, auch wenn es nur eine Lichtstärke von 3,5-4,5 hat.

Nun, das Tamron scheint ja wirklich gut zu sein.

Will mir eins bei ebay ersteigern, nur muss man auch schauen, was dort neue kosten, werden auch angeboten.
...und wenn ich da eines für 50 Euro mehr bekomme, nehme ich natürlich ein neues!
Gibt aber auch eines BJ 3/05.
Das hatte aber laut dem Verkäufer mal einen Defekt.
Er schrieb, dass es im WW-Bereich manchmal ungenau focussierte, wurde von einer Tamronwerkstatt überprüft und neu justiert.
Das hätten wohl manche Tamrons...?

Was die Brennweiten und 2.8er Lichtstärke angeht, so gehen da die Sigmas für meist 260 Euros weg, gebraucht!
Ein neues Tamron wird schon für 305 Euro angeboten incl. Versand.
Bei Brenner 329, UVP von 499 dort angegeben.
Ich selbst mache meist Dias, und lasse da von gelungenen Dias Abzüge in A4 machen.

Was hast Du bezahlt, wenn ich fragen darf???
Welche Filter benutzt Du für das bzw. andere Objektive?

Will halt noch andere Sachen für die 30er kaufen, da muss ich halt schauen, wo ich es am günstigsten bekomme.
Man muss ja auch nicht sein Geld unnütz zum Fenster rauswerfen!

Tokina wäre halt preislich nicht so arg, Neuteile bei ebay für 203 Euro.
Selbe Lichtstärke und Brennweite wie das Tamron.
Ist eine schwierige Wahl, ein Tele soll ja auch noch irgendwann dazu kommen.

Aber jetzt hole ich mir erstmal noch ein Batteriepack und diverse Filter.
Kannst Du da welche nennen, die nicht zu teuer sind, aber auch was taugen?
Hatte bisher UV-Filter von Soligor und hama und Polfilter von hama.
Will aber statt UV- Skylightfilter kaufen.
Ist da besser ein 1a oder der mehr betonendere 1b?


SORRY für den vielen Text und die Fragen!

VIELEN DANK!


Ein schönes Wochenende wünsche ich!!!

Patrick


Horst

  • Gast
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #3 am: 10. September 2005, 07:28 »

Hi Patrick,
für mein Tamron habe ich damals 379.- Euro bezahlt. Der Neupreis lag über 400.- Teuroren.
Dafür habe ich aber durchgehend 2,8 ( von 28 - 70 ). Einzigster Nachteil ist die große Objektivöffnung ( 77 mm Filtergewinde )an der Front. Will man sich dafür z.B. einen Polfilter kaufen, bekommt man Tränen in die Augen, wenn man den Preis hört [heul
Du solltest wissen, daß ein Objektiv genau für die entsprechende Brennweite und Lichtstärke berechnet wird (sehr aufwendige Rechnungen / werden heute von Hochleistungsrechnern gemacht). Demzufolge ist ein "Zoom" immer nur ein Kompromis. Der Brennweitensprung, sollte deshalb nicht allzu groß sein.  Sogenannte "Mega-Zooms" ( z.B. 28 - 300mm) sind, in meinen Augen, nicht akzeptabel. Der Qualitätsverlust ist zu stark.
Ich benutze auschließlich das COKIN-FILTER-SYSTEM und das CROATEC-FILTER-SYSTEM, beide sind miteinander kompatibel.
Da ich überwiegend "Schwarzweiss Photographie" mache, ist dies völlig ausreichend.
Wenn ich heute ein Objektiv kaufen müßte, würde ich mich z.B. für so eines entscheiden:
SIGMA EX / 24 - 70 mm / DG MACRO N/AF
Lichtstarkes Standartzoom mit hervorragenden Leistungen in der analogen u.digitalen Fotogfafie.
3 x asphärische Linsenelemente.
Mindestabstand nur 40 cm mit Abbildungsmaßstab 1:3,8
Durchgehend (von 24 - 70 mm) 2,8 Lichtstärke.
SML Vergütet (Super Multi Layer ).
Innenfocusierung ( wichtig bei Filter) Frontlinse dreht sich nicht mit. Was den Einsatz einer Tulpenförmigen Sonnenblende gewährleistet.
NACHTEIL:  82 mm Filtergewinde, doch bei COKIN dürfte, dies kein Problem darstellen.

Zugegeben,- das teil ist nicht ganz "billig", doch dafür auch eine hervorragende "Scherbe".
Kannst ja mal schauen, vielleicht bekommst Du "diese Scherbe" guterhalten,gebraucht von irgendwo her.
Foto-Geschäfte (nicht alle), nehmen auch manchmal, gebraucht Objektive in Zahlung. Wäre mal eine Nachfrage wert,- oder ?  Da kann man vielleicht ein "Schnäppchen" machen.  Auch hier "Feilschen" lohnt sich immer. Denn,- denke daran, am Ende wollen "Alle" das gleiche, nähmlich, "Dein Geld" .

Wenn Du noch Fragen haßt,nur zu.
Vielleicht kann "Hartmut" oder andere, auch noch etwas dazu sagen.

Have a nice day !
Horst


Offline Patrick_M

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 215
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #4 am: 10. September 2005, 15:29 »

Hallo Horst!

Schön, dass es hier so kompetente und erfahrende Fotospezialisten hier gibt!
Da fühle ich mich richtig gut aufgehoben.

SW-Fotografie habe ich erst kürzlich probiert.
Habe die alte Exa von meinen Ellis bei ebay reingesetzt, da wollte ich mal SW probieren, da ein Gelbfilter mit dabei war.
Allerdings bin ich vom Kontrast und der Schärfe enttäuscht.
Liegt es am Film (Ilford FP4 plus 125, Abzüge in matt)?
Hardwäre: Exa 1a, 50mm/F2,8, Gelbfilter, Metallsonnenblende, Verschlusszeit 1/175sek, Blende meist bei 8 und 9.
Habe meine 500 N für die Einstellungen zu hilfre genommen, da ich mich nicht auskenne und keinen separaten Belichtungsmesser habe.

Was für Diafilme und SW-Filme sind denn empfehlenswert?
Bin eher der landschafts- und Naturfotograf, SW interessant für Portait und Akt (Akt noch null Erfahrung).
Bisher Dia Kodak EliteChrome Extra Colour 100.

Aber zurück zu meinem Thema...

Derzeit hat das Tamron ein Filtergewinde von 67mm.
Dahabe ich auch schon mit geschaut, ein 77er zu bekommen.
Will ja Filter kaufen und das Canon hat schon 77mm.
Bei Brenner gibt es nur filter von hama, Hoya, Heliopan, Zeiss/
z.B. Skylight 77er Hoya Sky 1B G-Serie 15,80 Euro, Helio Sky 1A schon 47 Teuro,  dito als SH-PMC 70 Teuronen und der Hoya 1B als HTMC 72,-.

Bei den Polfiltern werde ich wohl sparen müssen, Preisspanne von65,- (als supergünstig deklariert!) bis 234,-...das treibt einem doch wirklich die Tränen in die Augen!

Es gibt aber auch ein hama-Komplettset, 77mm circ. Polfilter, Skyfilter 1A, Softener für 89,-!!!
Ob das was taugt???
Sicher immer noch besser als gar keine Filter.

Zum Objekt(iv) dr Begerde...

Sigma wirklich soo gut, dass die bei Tests ausgelassen werden, da sie die Konkurrenz deklassieren würden???

Das besagte Tamron mit der Reparatur, fraglich ob das BJ 3/05 ist.
Orig. Rechnung bei reparatur weggekommen!
Da bin ich skeptisch.

Bei ebay gibt es noch ein Sigma 28-70mm 1/2,8 EX DG Standard-Zoom.
Beschreibung dort: Restgarantie von 21 Monaten, Kaufdatum 28.05.2005, Verkauf wegen Umstieg auf Festbrennweiten, Objektiv an einer Canon 20D im Einsatz, es funktioniert einwandfrei, es wurde pfleglich behandelt, keine Kratzer auf den Linsen, Verkauf erfolgt in OVP mit folgendem Zubehör: Köcher, Garantiekarte, Gegenlichtblende, beiden Objektivdeckeln, Kopie der Rechnung.
Derzeit bei 200 Euro excl. Versand, noch 2 Tage/5 Stunden Gebotsdauer.
Ich habe Spätschicht...
Gebot bis 275 oder 300 Euro sinnvoll?
Neupreis EX DG Asph. IF 399,-/EX DG Asph. Macro 549,-.
Welches der beiden es ist, muss ich erst nachfragen.
Wäre das eine Überlegung wert, da mitzubieten??
...oder lieber das Tamron mit den ach so vielen sehr guten Tests neu für 300 Euro gekauft?
Canons mit 2,8er Wert gibt es nur als Festbrennweite und sündhaft teurer L(uxus)-Ausführung!

Das Sigma mit 24-70/F2,8 wie du beschrieben hast, gibt es auch bei ebay.
Würde aber eventuell mein 20-35er Canon nutzlos machen.

Wie ist das mit dem Polfilter und der Sonnenblende?
Das geht doch zusammen nicht!
Lohnt sich da ein Polfilter überhaupt?
Besser einen Skyfilter 1B für sattere Farben?


Das soll es erstmal wieder gewesen sein!

Freundliche Grüße aus Thüringen!!
DANKE!

Patrick


Hartmut

  • Gast
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #5 am: 10. September 2005, 17:17 »

Hallo Patrick

Zu deiner 1. Frage: Was für Diafilme und SW-Filme sind denn empfehlenswert?
   Als Diafilm ist dein genannter Kodak Elite Chrome zu empfehlen. Auch die anderen Filmhersteller wie Agfa und  Fuji haben sehr gute Filme im Angebot. Mein Favorit ist der Agfachrome RSX 100 - natürliche und kühle Farbgebung. Als SW-Film kann ich dir von Agfa den APX 100, von Ilford den PanF, FP4 und den Delta 100 und von Kodak den T-max 100 sowie den Tri-X Pan empfehlen. Eine Sonderstellung nehmen die Filme Ilford XP2 Super und der Kodak BW 400 CN ein. Beide Filme basieren auf der Farbfilmtechnologie und werden im C-41 Process entwickelt - sprich - du kannst diese Filme an jeder Ecke entwickeln lassen.

Deine 2. Frage: Welcher Filterhersteller ?
   Hama ist o.K. Wesentlich besser sind Hoya und vorallendingen Heliopan sowie Zeiss. Preisslich natürlich auch eine Klasse besser.
Dieses Hama-Komplettset ist nicht schlecht - nur - wie oft brauchts du den Weichzeichner(Softener)? Wohl sehr selten und damit ist das Angebot mit 89,- Euro doch nicht sehr günstig. An der Qualität des Polfilters würde ich nicht sparen. für Dia bzw. Farbfotografie ist er der wichtigste Filter.

Deine 3. Frage: Welches Objektiv ?
   Ich möchte mit einigen Gegenfragen antworten. Was fotografierst du ? Wie hoch sind deine Qualitätsansprüche und -  ganz wichtig - wieviel möchtest du denn investieren. Über eins solltest du dir im Klaren sein: Je größer der Objektivdurchmesser, desto teurer die Filter und natürlich auch das Objektiv.
Die Sigma - Objektive sind wirklich gut, aber nicht so gut, das die Konkurrenz deklassiert wird. Dein angesprochenes 28 - 70er ist wirklich gut, ich würde sogar sagen, besser als manche Originalobjektive. Noch ein Punkt den du bedenken solltest. Jedes Objektiv aus diesem Brennweitenbereich vignettiert, das eine mehr, das andere weniger. Du wirst also in den seltensten Fällen mit vollgeöffneter Blende fotografieren, abblenden um 1 - 2 Blendenstufen ist hier angesagt. Damit bist du bei Blende 4 od. 5,6 und somit wieder in einem bezahlbaren Bereich deiner Objektive.

Dein 4. Frage: Polfilter mit Sonnenblende kombinieren ?
   Es muß gehen, denn sonst macht ein Polfilter ja keinen Sinn. Ein Skylitefilter erzeugt keine satten Farben. Er sperrt die UV-Strahlung noch besser als ein reiner UV-Filter und dadurch wird das Bild nur minimal farbintensiever. Einen blauen Himmel mit weisen Wolken bekommt man nur mit einem Polfilter.

Noch ein wichtiger Aspekt für dein Objektiv: Diese hochgeöffneten Objektive haben eine zum Teil weit herausragende Frontlinse. Versuch mal einen Filter auf das Objektiv zu schrauben. Manche Filter sind konvex und bekommen dann Kontakt mit der Frontlinse des Objektivs. Man kann es umgehen indem man spezielle "Slimline-Filter" benutzt. Diese Filter sind besonders dünn und passen auch auf diese Objektive. Achte bei diesen Filtern auf den Preis. Sie sind sehr teuer !!!

So, nun habe ich doch mehr geschrieben als ich wollte. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

Gruß   Hartmut

           


Offline Patrick_M

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 215
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #6 am: 10. September 2005, 17:41 »

DANKE Hartmut!!!

Also werde ich Filtertechnisch mich nicht nach Hama umschauen, sondern nach Hoya und Heliopan.
Was allerdings noch sehr interessant, weil kostengünstig ist, ist das Cokin-Filtersystem!
Habe ich mir mal im Brenner angeschaut.
Bin halt noch am überlegen.
Nur nächste woche will ich da bestellen.
Und da will ich auch letztlich wissen, was ich für ein Objektiv kaufen werde wegen Filtern.
Bei Neuteilen bieten die meisten auch gleich Filter mit an.

Zum Objektiv...
Ich fotografiere vorwiegend in der Natur, also Landschaften, teilweise Makro, oder auch Gebäude.
Mit Portrait und Akt habe ich mich noch nicht beschäftigt, ist aber sehr interessant und sollte in die Überlegungen mit einbezogen werden.
Filterdurchmesser ist bei meinem 20-35er Canon eh schon 77mm, also die wohl nicht sehr preisgünstige Grundvorraussetzung!
Allerdings wird es günstiger, wenn ich ein Zweitobjektiv mit gleichem Durchmesser hätte.
Bringen Filteradapter was?
Vignettierung ist doch die Verzerrung bei WW, gut, kann ich mit leben, hat das Canon ja auch bei 20mm.
Bei Fisheye ist es ja auch noch dazu gewollt.
Abblenden tue ich doch nur, wenn ich es so selbst einstelle, also mit den Kreativ-Funktionen der Cam arbeite oder die Cam das bereits automatisch so einstellt.
Nur die 2,8er Blende wird ja interessant, wenn die Lichtintensität abnimmt.
Spart man sich in manchen situationen noch einen Stativeinsatz!
Qualitätsanspruch ist schon hoch, ein Objektiv soll auch als Neuteil maximal um 300 Euro liegen.
Polfilter muss ich doch drehen können, geht doch eigentlich nicht mit Sonnenblende.
Da müsste ich ja in die sonnenblende greifen.
Bei Sky lieber den 1B wegen höherer Farbsättigung nehmen??
Beim Objektiv ist halt die Frage, ein Sigma 28-70/F2,8 gebraucht für um 260 Euro zu kaufen oder ein neues Tamron 28-75/F2,8 für etwa 310 Euro.


Auf alle Fälle schon mal vielen Dank!

Ein schönes WE noch!!
Patrick


Hartmut

  • Gast
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #7 am: 11. September 2005, 13:22 »

Hallo Patrick

Du darft Vignettierung und Verzerrung nicht verwechseln.
Bei der Vignettierung kommt es zu Randabschattungen, sichbar vorallem bei WW-Objektiven. Ursache könnte sein: Falsche Gegenlichtblende, Filterhalter, diverse Filter usw.
Eine Verzerrung entsteht z.B. bei Architekturaufnahmen - du fotografierst Hochhäuser von unten nach oben oder bei Portraitaufnahmen, ebenfalls mit einem WW - die Nase ist dabei sehr dominant.

Gruß   Hartmut


Offline Patrick_M

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 215
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #8 am: 11. September 2005, 17:04 »
Hallo!

Aha, richtig.
Vignettierung hatte ich in den Aufnahmen von Spanien teilweise (min. 28mm Brennweite).
Da weiß ich aber nicht, ob es nur an der Sonnenblende lag (komplette Abdeckung außen, kein Blütenkelch) oder an der Benutzung von 2 Filtern gleichzeitig.
Denke zweiteres ist eher der Grund.
Da hatte ich ständig UV drauf und teilweise Polfilter.
Randabschattung trat aber nur im geringen aber dennoch sichtbarem störendem Maß in den Ecken auf.

Wenn alles klappt, werde ich mir ein Sigma F2,8/28-70mm EX DG Asph. IF holen.
Filterdurchmesser 67mm, da sind die Filter auch nicht so teuer.
Habe mir aber vorhin nochmal das Cokin-Filtersystem zu Gemüte geführt.
Ist aber wohl eher für Pros sinnvoll, wenn viele Filter genutzt werden.
Denn preislich ist es bei meinen paar Filtern, die ich haben möchte, fast ebenbürtig.

Wie war das noch mit der Benutzung eines drehbaren circularen Polfilters mit einer Sonnenblende?
Muss ich doch zum Drehen dann reingreifen...?

Für SW-Fotografie lieber einen Orange- statt eines Gelbfilters nehmen?

Welche Objektive sind denn Deiner Meinung nach recht gut für den Zoombereich bis etwa 300/400mm Brennweite??

Gruß aus Thüringen!

Patrick


Hartmut

  • Gast
Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #9 am: 11. September 2005, 17:50 »

Hallo Patrick

Ich drücke dir die Daumen für das Sigma-Objektiv. Du hast eine gute Wahl getroffen.

Zu deiner Frage Polfilter mit Sonnenblende: Stell zu erst den Polfilter ein und setze dann die Sonnenblende auf`s Objektiv. Du kannst die Wirkung des Polfilters ja im Sucher beobachten.

Als Grundfilter für die SW-Fotografie reicht ein Gelbfilter völlig aus. Der Orangefilter verstärkt die Wirkung des Gelbfilters,lässt aber auch weniger Licht durch(je nach Dichte 1,5 - 2 Blenden).

Eine Objektiv für diesen Brennweitenbereich zu empfehlen ist sehr schwierig. Grundsätzlich ist das Objektiv gut, das du dir finanziell leisten kannst. Selbst Zoomobjektive dieser Brennweite sind nicht ganz billig.
Beispiel 1: Original EF 4,5-5,6/100-400 L IS USM  ca. 1500,- Euro
Beispiel 2: Original EF 4,5-5,6/90-300 USM        ca.  300,- Euro
Beispiel 3: Sigma 4,0-5,6 70-300 DG APO           ca.  270,- Euro

Ein für mich sehr interessantes Objektiv ist das Sigma EX 4,0-6,3/50-500 DG APO---leider ca. 1400,- Euro  

Noch eine Frage zum Schluß: Warum fotografierst du denn mit 2 Filtern(UV + Polfilter)??
1. Der Polfilter sperrt ebenfalls die UV-Strahlung.
2. Durch die gleichzeitige Benutzung zweier Filter kommt der zweite Filter in den Strahlengang des Objektivs und damit hast du deine Randabschattung !!

Weiterhin viel Spass  

Gruß   Hartmut


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Canon EOS 30-Welches Objektiv die bessere Wahl?
« Antwort #9 am: 11. September 2005, 17:50 »