Clicky

Foto - CD - Kameras, Objektive, Gerätetechnik
Logo


Autor Thema: Foto - CD  (Gelesen 4493 mal)

Hartmut

  • Gast
Foto - CD
« am: 05. Juli 2005, 21:33 »

Hallo

Ich weiß nicht, ob ich mit diesem Thema hier richtig bin ??

Folgende Situation: Habe 4 KB - Diafilme entwickelt zurück bekommen und habe gleichzeitig die Aufnahmen auf CD brennen lassen. Ich habe dann die Foto - CD am PC angesehen und musste feststellen das die Bilder sehr grobkörnig sind.
Mein Aufnahmematerial ist der Agfa - Precisa, 21 DIN, normal belichtet. Die Diafilme wurden bei Allcop entwickelt. Hardware ist ein 19" TFT - Monitor mit einer Auflösung von 1280 x 1024, eine Grafikkarte mit 128 MB Speicher.   Mein Betriebssystem ist Win XP, meine Bildbearbeitungssoftware ist Photoimpact 10.
Weiß jemand, mit welcher Auflösung die Dias eingescannt werden oder woran kann es noch liegen ? Habt ihr gleiche oder ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Danke für die Antworten

Gruß   Hartmut


Foto - CD
« am: 05. Juli 2005, 21:33 »

Offline Jens

  • ADMIN
  • *****
  • Beiträge: 5117
    • Fotografie Forum
Foto - CD
« Antwort #1 am: 05. Juli 2005, 23:56 »

Leider sind DIascans immer etwas schwierig. Eine Freundin von mir hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Über 30 Euro für 2(?) Filme bezahlt - Ergebnisse waren fast nicht akzeptabel!! Obwohl man eigentlich denken müsste, dass Labors den Dia-/Negativscan mit links machen müssten. Liegt vermutlich weder am Film noch am PC.
_____________________________
"I don´t want to be immortal through my work. I want to be immortal through not dying. "
(Woody Allen)|Fotografie Forum - Admin|

"Deine Kamera macht echt tolle Fotos." - "Dein Herd macht echt tolles Essen."

Horst

  • Gast
Foto - CD
« Antwort #2 am: 07. Juli 2005, 11:02 »

@ Hartmut
@ Jens
Das ist der Grund, warum ich das mit dem Diafilm und Foto-CD aufgegeben habe.
Das gleiche Fänomen hat man aber auch bei Farbnegatvfilme. Aber da kommt es auch auf das Labor an. Habe schon gute Cd`s erhalten und andere, da war das Korn so groß wie Hühnereier ( einfach Schei...).
Will ich unbedingt "Farbe", nehm ich die "Digi" (gute Qualität zu günstigem Preis).
Ansonsten "Schwarzweiss"- dafür schlägt mein Herz.
Have a nice day !
 Horst


toyotadesigner

  • Gast
Foto - CD
« Antwort #3 am: 09. Juli 2005, 22:32 »

Das ist so nicht richtig. Ich war am überlegen, ob ich einen Nikon Coolscan 5000 kaufe, oder weiterhin im Labor die Scans machen lassen sollte. Also habe ich einen Freund mit einem Coolscan 5000 und Digital ICE gebeten, mir ein paar Scans zu machen.

Gestern habe ich dann einen Film belichtet, bei einem Kodak-Service-Center in der nächsten grösseren Stadt (hier in Spanien) innerhalb von 45 Minuten entwickeln und scannen lassen. Mit ca. 5000 x 3000 pixels, d.h. 15 Megapixel. Resultat: die Kodak-Scans sind den Coolscan Scans absolut ebenbürtig, ich erspare mir halt die Fummelei am eigenen Laptop und viel Zeit. OK, die Entwicklung incl. Scan kostet Euro 12.50, aber das ist für mich immer noch besser als ein eigener Filmscanner oder eine hochwertige Digicam, zumal die Tonwerte und Zeichnungen der Digicams noch lange nicht an die Qualität von Film heranreichen.

Ich weiss aber auch, dass in Deutschland die Scans in Laboren oder Service Centren beschissen sind. Da wird häufig mit max. 1.000 dpi (meist weniger) gescannt, und nicht mit 4.000 dpi. Fragt mich nicht, warum es im Möchtegern-Hightechland Deutschland nicht möglich ist, vernünftige Scans zu bekommen - im europäischen Ausland geht das alles. Ich habe den Eindruck, dass die Kamerahersteller in Deutschland lieber ihre DigiCams in den Markt drücken wollen und mit ihrer starken Lobby andere Entwicklungen behindern (auch Kodak und Fuji stellen ja DigiCams her...). Nach dem Motto: die Deutschen haben genug Kohle für Zweit- oder Drittkameras?


Hartmut

  • Gast
Foto - CD
« Antwort #4 am: 10. Juli 2005, 08:07 »

Hallo
Vielen Dank für eure Antworten.
Bei meinen gescannten Dias vewmute ich, das sie mit vielleicht gerade mal 1000 dpi eingescannt wurden. Ich habe mir die Dias noch mal an PC angeschaut und bin doch sehr enttäuscht über die Körnigkeit dieser Scans. Werde mir nun doch überlegen, ob ich mir einen Diascanner kaufe. Aber was mach ich mit meinen 6x6 Dias? Ein Scanner für diese Dias liegt preisslich jenseites von Gut und Böse.

Einen schönen Sonntag
   
Hartmut


Offline Jens

  • ADMIN
  • *****
  • Beiträge: 5117
    • Fotografie Forum
Foto - CD
« Antwort #5 am: 10. Juli 2005, 11:29 »

Vielleicht ist die Lösung evtl. ein Flachbettscanner mit Aufsatz und keiner reiner Diascanner. Dann kannst du Negative 6x6, Dias etc. aber auch Papierabzüge scannen. Aber Flachbettscanner die nicht explizit zum Diascannen gebaut sind könnten allerdings auch im Ergebnis nicht das liefern was reine Diascanner könnten.

Muss übrigens toyotadesigner voll Recht geben. Dem Preiskampf und -verfall wird viel zu oft die Qualität geopfert...
_____________________________
"I don´t want to be immortal through my work. I want to be immortal through not dying. "
(Woody Allen)|Fotografie Forum - Admin|

"Deine Kamera macht echt tolle Fotos." - "Dein Herd macht echt tolles Essen."

toyotadesigner

  • Gast
Foto - CD
« Antwort #6 am: 10. Juli 2005, 19:12 »

Ich habe heute mal bei ebay gestöbert, da gibt es einige Anbieter mit Nikon Coolscan Filmscannern, die auch Scanservice anbieten. Einige haben sogar den LS 8000, der 6x6 kann. Ich würde die einfach mal anmailen und fragen. Evtl. findest Du ja auch einen Nikon Coolscan LS 8000 bei ebay, oder einen Vorgänger. Die Vormodelle sind ja nicht wesentlich schlechter, nur ist der Preisverfall durch die Gier nach neuem bei diesen Geräten enorm.

Oder rufe doch einfach Kodak (soweit ich weiss ist die Zentrale in D in Stuttgart) an und frage dort, wo es in Deiner Umgebung einen Labor-Service gibt, der saubere Scans in hohen Auflösungen herstellen kann.

Ich habe mich die halbe Nacht mit dem Vergleich von Scans Kodak <-> Fuji Labors gequält. Die Qualität von dem Kodak-Labor ist um Meilen besser als die des Fuji-Labors - da stecken zuviele Artefakte in den JPEGs drin.

Wenn schon hier am Arm der Welt in Spanien diese Super-Maschinen stehen, dann muss es sie doch eigentlich auch in Deutschland geben.

Ich kenne das gleiche Spiel auch aus den USA. Amateur-Krempel zu Hauf, aber vernünftigen Service für Grossabzüge (ab 60 x 90 und grösser) oder Filmscans muss man mit der Lupe suchen. Irgendwann kam ich dann mal auf die Idee, direkt bei Kodak in Rochester anzurufen. OK, ich musste zwar 50 Meilen zu dem Service fahren, aber nur für den ersten Auftrag, später habe ich dann alles telefonisch und per Post abgewickelt.

Wer bessere Qualität will, muss eben manchmal mehr Aufwand betreiben, aber ich meine, dass sich dieser Aufwand immer lohnt.


Hartmut

  • Gast
Foto - CD
« Antwort #7 am: 10. Juli 2005, 19:45 »

Hallo Toyotadesigner

Ich habe mir mal die aktuellen 6X6 Diascanner bei eBay angeschaut. Der Nikon 8000 kostet ca. 1500,-Teuronen, ein stolzer Preis. Dein Hinweis mit Kodak ist gut, ich werde dort mal anrufen.

Gruß   Hartmut


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Foto - CD
« Antwort #7 am: 10. Juli 2005, 19:45 »