Clicky

Hochwertige analoge Spiegelreflex oder Mittelformatkamera - Eure Erfahrungen - Kameras, Objektive, Gerätetechnik
Logo


Autor Thema: Hochwertige analoge Spiegelreflex oder Mittelformatkamera - Eure Erfahrungen  (Gelesen 9446 mal)

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Hallo Silvie,

Winder und Motorhandgriff dürfte das gleiche sein.

Motor muss nicht sein, wenn du keine schnellen Bildserien machen willst.

Eine 645 RZ 67 pro gibt es nicht. Die RZ ist eine ganz andere Kamera (6x7-Format). Entweder 645 (4,5x6 cm) oder RZ = 6x7 cm.

Eine 645 M Super gibt es meines Wissens auch nicht. Entweder nur 645 oder mit dem Zusatz Super.

Wechselkassetten sind sehr angenehm. Es geht dabei weniger um die Filmgröße (alles ist 120er oder 220er Rollfilm), sondern um verschiedene Filmtypen (Diafilm, SW, CN, etc.) und um den schnellen Filmwechsel. Eine Kassette ist entweder für 120er Rollfilm (15 Aufnahmen 4,5x6) geeignet oder für den 220er (doppelt so lang). In eine Kassette für 120er Film (Standard) kannst du keinen 220er Film einlegen und umgekehrt.

Um dir aber eine Empfehlung zu geben, müßte ich mehr über die Mamiyas wissen. Ich weiß nur, dass die einfache 645 nur 1/500 sec als kürzeste Belichtungszeit hat, was mir zu wenig wäre. Sicherlich gibt es angesichts des stolzen Alters der frühen 645-Modelle auch typische Macken und Schwachstellen; die sollte man kennen, da eine Reparatur sehr teuer wird.

Gruß

Rainer


Offline Teufelchen0666

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 242
Hoppla .. hatte die verkehrt raus geschrieben ...

Also nochmals:

645 PRO TL
RZ 67 Pro
645 M Super gibt es ... aber unter M 645 Super
645 1000 S

Siehe auch unter folgendem Link:

http://www.hoppla.ch/mittelformat/ und dann Kameraliste ...

Mir sind es einfach zu viel Infos ...

Aber wie gesagt mit 1/500 kann ich auch nichts anfangen, da hatte ich vor ca 10 Jahren (schon ??) mit ner simplen EOS 100 vom Sohn bereits eine Verschlusszeit von 1/4000!!

Die Blitzsynchronisation von den meisten sind 1/60 auch zu wenig ... dann keine Möglichkeit eineWechselkassette anzubringen ... auch nicht toll

Was meinst Du wenn Du dir die verschiedenen Modelle mal anguckst (wenn Du Zeit hast)? Ich frage halt weil auch ganz viele technische Merkmale mir völlig unbekannt sind (traduktionsmässig und auch aus Unwissenheit)


Salut und liebe Grüsse Silvie

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Aber wie gesagt mit 1/500 kann ich auch nichts anfangen, da hatte ich vor ca 10 Jahren (schon ??) mit ner simplen EOS 100 vom Sohn bereits eine Verschlusszeit von 1/4000!!

Im Mittelformat gelten andere Maßstäbe. Bei den großen Spiegeln und Verschlüssen sind solche Verschlusszeiten nicht realisierbar. Du kannst auf jeden Fall die RZ67 streichen, die geht nur bis 1/400 sec. Die einzige 6x7, die 1/1000 sec kann, ist die Pentax 67 II. Bevor du aber mit dieser Kamera liebäugelst, solltest du sie mal in die Hand nehmen und schon mal jetzt mit Hanteltraining anfangen (ich weiß, wovon ich spreche, ich hatte das erste Modell ohne Elektronik). Das gilt natürlich auch für die RZ67. Die Pentax hat aber keine Wechselmagazine.

Zitat
Die Blitzsynchronisation von den meisten sind 1/60 auch zu wenig

Siehe oben, das liegt an der Größe des Schlitzverschlusses. Es gibt aber bei den meisten Systemen eine Lösung, die in einem Spezialobjektiv mit Zentralverschluss besteht. Damit sind bis 1/500 sec möglich.

Wenn man deine Kriterien (mind. 1/1000 sec, Blitzsyncho kürzer als 1/60 sec, Wechselmagazin) nimmt, bleibt die Contax 645.

Meines Erachtens machst du aber einen Fehler, wenn du alles, was du von Kleinbildkameras und deiner DSLR kennst, auch in der Mittelformatkamera haben willst.

Du hast doch für alles, wo es auf Schnelligkeit ankommt, deine 400D. Nimm die analoge MF-Kamera als Ergänzung für Bilder, wo die Motive nicht weglaufen - d.h. Landschaft, Stilleben, Studio. In diesem Bereich kannst du mit allen Einschränkungen leben. Wechselkassette gut und schön - aber wie schnell sind 8 bis 16 Bilder (die genauen Werte kenne ich nicht) belichtet.

Eins noch: wenn du den Vorteil des Mittelformat wirklich ausnutzen willst, brauchst du entweder ein hochwertiges Equipment in der eigenen Dunkelkammer oder einen Mittelformat-Filmscanner (*) oder ein Fachlabor, auf das man sich verlassen kann. Der Canon 8800F in Ehren (ich habe den Vorgänger 8400F), aber einen Scan mit einem Flachbettscanner toppe ich jederzeit mit einem digitalen Bild von meiner EOS 20D.

Gruß

Rainer

(*) http://www.filmscanner.info/NikonSuperCoolscan9000ED.html

Offline Teufelchen0666

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 242
Hui so schnell die Antwort ... ich danke Dir Rainer, bist ein Schatz so viel Zeit fürs Antworten aufzuwenden. Mittlerweilen bin auch ich zum Schluss gekommen, dass es zumindest eine Kamera mit 1/1000 s und wenn möglich bis 8 sec. Verschlusszeit sein sollen ...  Hast recht, man muss einfach gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen und dementsprechend die geeignete Kamera einsetzen.

Habe mich vorerst nur mit der Marke Mamiya abgegeben, will mich mal den anderen Marken noch widmen (ausser Hasselblad, die glaube ich definitiv zu teuer wäre).

Was hälst Du übrigens von einem Polaroid-Rückteil?

So ich lasse Dich für eine Weile in Ruhe und ... vielleicht gibt es in den nächsten Tagen ... ein riesen Juhe .. wenn ich so ein Kamera kaufen konnte ...

Vielen, vielen Dank Rainer

P.s. so viele Begeisterte Mittelformatfans sind hier aber nicht anzutreffen?  :no:
Salut und liebe Grüsse Silvie

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Was hälst Du übrigens von einem Polaroid-Rückteil?

Ich würde mich erkundigen, wie es um die Lieferbarkeit entsprechenden Filmmaterials bestellt ist. Polaroid wird nämlich demnächst die Produktion einstellen:

http://www.heise.de/newsticker/Polaroid-verabschiedet-sich-vom-Sofortbildfilm--/meldung/103237

und noch habe ich nichts davon gehört, das jemand anders die Produktion übernehmen wird.

Offline Vreddy

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 6
Erst mal zum Polaroidrückteil: Ist ganz praktisch um den Aufbau des Bildes zu beurteilen (als kontrollfoto sozusagen) aber von der Qualität nicht berauschend und die Belichtung kann man auch nicht gut überprüfen.
Zu Deiner Canon im vergleich zur Nikon kann ich leider nix sagen, weil ich sie nicht kenne.
Ich glaube, daß Nikon im Analogen Bereich die Nase vorne hat. Bin jetzt ja etwas befangen, aber würde Dir zur Nikon raten. ::)
Aber zum Glück macht ja immer noch, in diesem Fall, die Frau die Bilder und nicht die Kamera. Soll heißen, daß mehr Technischer schnickschnack nicht gleich bessere Bilder heißt.
Das gilt auch für das Mittelformat. Meine Pentax 6x7 (wo ich dem Rainer recht geben muß: Sie ist sau schwer.) z.B. hat keinen Belichtungsmesser. Man kann zwar einen Prismensucher mit eingebautem Belichtungsmesser dazu kaufen, aber mit nem Handbelichtungsmesser kann man das ganze auch genauer machen. Ist ja schon etwas Professioneller, nicht wie mit den ganzen Automatiken, draufhalten, abdrücken und fertig. Soll nicht haißen das man als Anfänger wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, nicht damit zurecht kommt. (Zähle mich selber noch ein wenig zu den Anfängern.  :pfeif: )


Wie Du Dich auch entscheidest, ich wünsche Dir auf jedenfall viel Spaß damit. Weil das macht das MF auf jeden fall.  ::) Und wenn Du noch Fragen hast dann frag!

@Rainer: Wenn man das Geld hat kann man sich auch gerne einen Nikon Scanner kaufen, der macht dann aber leider auch nur Kleinbild. Und für "Normalsterbliche" reicht doch auch die Qualität Deiner Canon 20D.


Schöne Grüße Vreddy

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
@Rainer: Wenn man das Geld hat kann man sich auch gerne einen Nikon Scanner kaufen, der macht dann aber leider auch nur Kleinbild.

Hast du mal auf den Link unter meinem Text (*) geklickt?

Der 9000er kann Mittelformat.

Offline Teufelchen0666

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 242
Morgen Rainer,
Habe mich für eine Mamiya M 645 Pro T oder eine Mamiya M 645 Pro entschieden ... beide mit 1/1000 Verschlusszeiten. Meine Wahl, getroffen dank dem breiten Angebot von gebrauchten Zubehör, was bei der Pentax oder anderen Marken nicht so der Fall ist. Klar würde mir die Pentax sehr gefallen, doch muss auch ich ein bisschen vor meinem Schatzerl rechtfertigen für was ich das Geld ausgebe ...  :rofl:
Salut und liebe Grüsse Silvie

Offline Teufelchen0666

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 242
@Vreddy:  ... der ist aber nicht grad billig? 1700 bester Preis ...

Hatte auch mal einen NIkon Coolscan (der hat mein Ex mit  >:(  ) ... einer der ersten, der war auch nicht ohne (preislich) ...

Fragt sich nun ob diese Flachbett??scanner was taugen wo man auch Dias und Negative drauf fixiren kann ... mal sehen ...

Das mit dem Polaroid-Rückenteil dachte ich mir schon und wenn man unüberlegt arbeitet ... wirds teuer, aber wie Du es so schön durch die Blume sagtest "Köpfchen einschalten" nicht nur blöd knippsen ... dann habe ich richtig Arbeit vor mir  ;D

Gerne frage ich Dich und auch alle Anderen, die sich weiter zu diesem Thema melden, wenn die ersten Problemchen auftauchen ...  :flowers:






« Letzte Änderung: 21. August 2008, 09:50 von Teufelchen0666 »
Salut und liebe Grüsse Silvie

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Fragt sich nun ob diese Flachbett??scanner was taugen wo man auch Dias und Negative drauf fixiren kann ... mal sehen ...

Die Handhabung ist nicht das Problem. Die Schwachstellen sind Auflösung und die Darstellung der dunklen Bildbereiche. Die Prospektangaben sind graue Theorie; die Geräte erreichen höchsten 50 % der versprochenen Werte.

Da du in einem anderen Beitrag geschrieben hast, mit EBV wenig Erfahrung zu haben, erlaube ich mir den Hinweis, das das Scannen von Filmen die hohe Schule der Bildbearbeitung ist  :pfeif:

Gruß

Rainer

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity