Clicky

Infrarotfotografie analog - Kameras, Objektive, Gerätetechnik
Logo


Autor Thema: Infrarotfotografie analog  (Gelesen 3419 mal)

Offline AmayaHaniko

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Infrarotfotografie analog
« am: 20. April 2012, 17:15 »
Hallo liebe Fotoforis  :wink:

ich fotografiere schon seit vielen Jahren analog und möchte mich so langsam an das Thema S/W und Infrarot heranwagen. Allerdings habe ich da ein paar Fragen...

Brauche ich für die Infrarotfotografie zwingend einen Infrarotfilm, oder geht auch ein normaler S/W Kleinbildfilm (mit Verwendung eines IR-Filters)?
Gibt es, außer dem Infrarotfilter, noch weitere Filter die ihr mir empfehlen könnt bei der S/W-Fotografie?
Kennt ihr gute Quellen, wo ich S/W-Filme beziehen kann?
Welche S/W-Filme könnt ihr mir empfehlen?

Freue mich auf eure Antworten  :)

Infrarotfotografie analog
« am: 20. April 2012, 17:15 »

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Infrarotfotografie analog
« Antwort #1 am: 20. April 2012, 17:43 »
Brauche ich für die Infrarotfotografie zwingend einen Infrarotfilm

Ja, brauchst du.

Es nützt dir nichts, mit einem IR-Filter zu arbeiten, wenn der Film nicht für diese Wellenlängen sensibilisiert ist. IR-Filme müssen übrigens kühl gelagert uns transportiert werden.

Zitat
Gibt es, außer dem Infrarotfilter, noch weitere Filter die ihr mir empfehlen könnt bei der S/W-Fotografie?

Es kommt ganz auf die Wirkung an, die du erzielen willst:

http://www.schneiderkreuznach.com/tipps/sw_fotografie.htm
http://www.joergabendroth.de/fotokurs/filter.htm

und viele andere Webseiten, die man mit Google schnell findet.

Zitat
Kennt ihr gute Quellen, wo ich S/W-Filme beziehen kann?

Foto Brenner, Fotoimpex, PHOTOTEC

Zitat
Welche S/W-Filme könnt ihr mir empfehlen?

Ich bin schon lange aus der analogen Technik 'raus und weiß nicht, welche Filme es überhaupt noch gibt. Es kommt aber immer auf den Verwendungszweck an (Feinkornig für höchste Auflösungen, höchstempfindlich für AV (availible light) usw.)

Ganz wichtig: SW lohnt nur, wenn du alles selber verarbeitest. Jeder SW-Film hat seine eigene Charakteristik, die sowohl bei der Belichtung, beim Entwicklen und beim Ausbelichten beachtet werden muß. Das funktioniert natürlich nicht, wenn du den Film über den Fotohändler oder Drogeriefiliale zum Großlabor schickst, wo er in einer Einheitssuppe gebadet wird.

Ausnahme: chromogene SW-Filme wie der Kodak BW400 CN oder Ilford XP2, die im C41-Farbprozess entwickelt werden.

Wenn du dein Wissen vertiefen willst, lohnt es sicherlich, in den Foren zu recherchieren, wo sich die Analogiker treffen:

http://www.hobbyphoto-forum.de/
http://forum.fotoimpex.de/
http://www.aphog.de/forum/viewforum.php?f=2
http://forum.phototec.de/

Weitere Infos:

http://www.fotolaborinfo.de/fotolabor/fotolab.htm
http://www.sw-magazin.com/

Gruß

Rainer

Offline AmayaHaniko

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Infrarotfotografie analog
« Antwort #2 am: 23. April 2012, 09:15 »
Wow, vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.

Du sprichst den Punkt der Entwicklung an. Da habe ich leider schon so meine Erfahrungen gemacht. Gibt man einen SW-Film im "Supermarkt" ab, bekommt man grüne Bilder...

Ich werde mir mal alle deine Links zu Gemüte führen, vielen Dank für die Mühe!

Ich hatte gehofft, dass ich hier "Verbündete" finde, aber ich komme wohl doch nicht gegen die Digitalisierung an  :shame:

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Infrarotfotografie analog
« Antwort #3 am: 23. April 2012, 09:25 »
Gibt man einen SW-Film im "Supermarkt" ab, bekommt man grüne Bilder...

Dann hast du vermutlich einen der beiden chromogenen SW-Filme verwendet, die im C41-Farbprozess verarbeitet werden. Die Printer der Entwicklungsanstalten, deren Automatiken (Belichtung, Farbkalibrierung) bei Farbfilmen ganz gut funktionieren, versagen bei diesen Filmen.

Versuche es mal bei einem Minilab in deiner Stadt, wo du mit dem Operater persönlich sprechen kannst. Der kann das Gerät so einstellen, dass brauchbare SW-Abzüge herauskommen. Das gibts natürlich nicht für 9 Cent pro Bild.

Wenn du einen echten SW-Film abgibst, solltes du auch echte SW-Abzüge zurückbekommen, wenn du das auf der Tüte richtig vermerkst. Das sind dann aber Facharbeiten, die nicht ganz billig sind.

Offline AmayaHaniko

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Infrarotfotografie analog
« Antwort #4 am: 23. April 2012, 10:03 »
Also ich hatte es mehrmals probiert mit einem SW-Film. Ich bin mir ganz sicher, dass ich beim letzten mal wirklich alle wichtigen Infos auf das Tütchen geschrieben hatte, es gab glaube ich auch extra etwas zum Ankreuzen für SW. Aber die Bilder waren trotzdem Schrott. Total ärgerlich. Aber die Farbbildqualität hat auch stark abgenommen. Es ist wirklich am besten man geht zum Profi oder macht es selbst.

Ich bin gerade dabei, mir Labore rauszuschreiben und Preislisten anzufordern. Ich hätte zwar auch Platz für ein eigenes Labor, aber ich bin mir noch nicht ganz so sicher, ob ich das auch mache. Das die Bilder keine 9 cent kosten ist mir klar  ;D aber gute Bilder haben ihren Preis, das ist auch absolut berechtigt.

Ich habe vor ein paar Jahren im Rahmen einer Ausbildung selbst entwickelt. Wenn ich mir die Bilder heute ansehe, gerate ich jedesmal ins Schwärmen.

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Infrarotfotografie analog
« Antwort #4 am: 23. April 2012, 10:03 »