Clicky

Potraits bei Gegenlicht - Kameras, Objektive, Gerätetechnik
Logo


Autor Thema: Potraits bei Gegenlicht  (Gelesen 2842 mal)

Offline Ralf12

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Potraits bei Gegenlicht
« am: 09. Mai 2012, 23:17 »
Hallo zusammen...
Ich beschäftige mich seit knapp einem halben jahr mit der analogen Fotografie und würde gern eine Reihe Potraits machen. Bin im Internet über ein paar interesannte Bilder gestolpert und wollte mich nun erkundigen wie ich diesen Effekt erzielen kann und auf was ich genau achten muss.
Danke schonmal fürs Beantworten :flowers: :hut:

Ich gehe davon aus das es sich um ein Bild handelte an dem Du nicht die Bildrechte besitzt, deshalb muste ich es löschen. Ein Link zu dem Bild wäre zulässig.
Gruß Michael
« Letzte Änderung: 10. Mai 2012, 00:07 von mikewhv »

Potraits bei Gegenlicht
« am: 09. Mai 2012, 23:17 »

Offline Ralf12

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Potraits bei Gegenlicht
« Antwort #1 am: 09. Mai 2012, 23:24 »
hab das Ganze schonmal probiert doch waren meine potraits viel zudunkel oder garnicht erkennbar

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Potraits bei Gegenlicht
« Antwort #2 am: 10. Mai 2012, 08:15 »
Hallo Ralf,

den Link zum Fotobeispiel wirst du sicher noch nachliefern.

Vorab aber schon mal einige Hinweise, denen du nachgehen kannst:

Zunächst unterstelle ich, dass du die Bilder nicht selber entwickelst, sondern einen Farbnegativfilm zum Entwicklen und Ausbelichten beim Fotohändler oder in der Drogeriemarktfiliale abgibst. Diese Filme landen bei CeWe oder Fuji, wo sie vollautomatisch verarbeitet werden. Diese Automaten sind auf die üblichen Motive und Situationen kalibriert (Landschaft, Familienfeier etc.). Bei Bildern mit hohem Anteil von dunklen Flächen liefern sie in der Regel nur Matsch ab. Das Papierbild eignet sich deshalb nicht zur Fehleranalyse. Man müßte die Negative heranziehen. Damit kommen aber nur sehr erfahrene Fotografen zurecht.

Dann zur Aufnahmesituation: die Belichtung sollte mit dem gewünschten Ergebnis korrespondieren. Darüber kann man aber schlecht theoretisieren, da wir das Bild nicht kennen. Weiterhin sollte das Licht richtig gesetzt sein. Auch dafür brauchen wir ein Beispiel. In der Regel wird bei Gegenlichtaufnahmen mit Aufhellblitz oder Reflektoren gearbeitet, d.h. der Fotograf steuert genau die Lichtmenge, die auf das Gesicht fällt.

Wenn du dir eine Vorstellung davon machen willst, wie erfahrene Fotografen mit Licht umgehen, kannst du dir diese Webseite ansehen. Ist zwar in englisch, aber die Bilder zeigen das Equipment und die Situation recht anschaulich:

http://www.photoflexlightingschool.com/Lighting_Lessons/Outdoor_Portrait_Lessons/index.html

Zum Thema paßt vielleicht dies:

http://www.photoflexlightingschool.com/Lighting_Lessons/Outdoor_Portrait_Lessons/Enhancing_Dusk_Light_In_Outdoor_Portraiture/index.html


http://www.photoflexlightingschool.com/Lighting_Lessons/Outdoor_Portrait_Lessons/Shooting_Beach_Portraits_at_Dawn/index.html

Gruß

Rainer

edit:

In den meisten Fotos steckt auch ein mehr oder weniger großer Anteil Bildbearbeitung drin - ganz gleich ob analog oder digital. Die Bearbeitung fand früher im Fotolabor/Dunkelkammer statt. Heute ist der PC die Werkstatt, wobei Filme mit hochwertigen Filmscannern digitalisiert werden, um die Datei zu bearbeiten. Die Papierbilder, die du in der Abholtüte zurückbekommst, sind übrigens auch schon digital bearbeitet. Streng genommen gibt es rein analoge Technik nur noch im Fachlabor, dessen Kosten sich kaum ein Hobbyfotograf leisten will.
« Letzte Änderung: 10. Mai 2012, 08:48 von Rainer »

Offline Ralf12

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Potraits bei Gegenlicht
« Antwort #3 am: 10. Mai 2012, 18:23 »

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Potraits bei Gegenlicht
« Antwort #4 am: 10. Mai 2012, 18:46 »
Nun bin ich nicht der große Porträt-Experte,

Meine Meinung:

Bild 1 (Vapor) bekommt seine Stimmung durch den Rauch, das schräg von oben einfallende Licht und durch die monochrome Gestaltung. Die Lensflares geben noch einen Hauch dazu.

Bild 2 scheint  mir sehr stark bearbeitet. Abgesehen davon dürfte der Fotograf entweder einen Reflektor eingesetzt haben, der Licht von vorne auf die Haare lenkt. Evt. auch ein Aufhellblitz (Spot), das kann man nicht erkennen.

Abwe wie gesagt: ob die automatische Verarbeitung im Großlabor bei solchen Bildern die Stimmung reproduziert oder verbockt, ist Glückssache.

Wenn du hohe Ansprüche hast, mußt du alles selber machen oder ein Fachlabor an der Hand haben.

Gruß

Rainer

Offline Geier0815

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 197
Re: Potraits bei Gegenlicht
« Antwort #5 am: 10. Mai 2012, 20:13 »
Schau dir mal das ein oder andere Video oder auch normalen Blogeintrag bei Krolop und Gerst an. Speziell dieses Video dürfte dir einen guten Eindruck vermitteln wie solche Bilder gemacht werden. Allerdings wird dir der "normale Ausbelichter", wie Rainer schon schrieb, einen Strich durch die Rechnung machen.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Potraits bei Gegenlicht
« Antwort #5 am: 10. Mai 2012, 20:13 »