Clicky

Geburt begleiten - Situationen
Logo


Autor Thema: Geburt begleiten  (Gelesen 3544 mal)

Offline Hondaengel

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 310
Geburt begleiten
« am: 27. August 2005, 21:46 »

HuHu

also meine schwester erwartet ende oktobier ihr baby (es wird ein mädchen)
da es aber so ausschaut das es wohl eher kommt werde ich ab anfang oktober bei ihr sein

ich soll die ganze geburt dabei sein und fotos machen also ich soll halt so ein bischen die ganze stimmung einfangen

ich weiß es ist noch ein bisschen zeit aber trotzdem mache ich mir gedanken

wie soll das mit dem licht werden wenn es gedämpft ist oder wenn es am tag ist wie bringe ich trotzdem atmosphäre rein)) ich kann doch da kein stativ aufstellen. ich weiß sicher wird mir keiner so wirklich tips zum fotografieren einer geburt geben können... aber vielleicht zur belichtung usw

meine schwester wünscht sich das und irgendwie möchte ich sie auch net entäuschen


Geburt begleiten
« am: 27. August 2005, 21:46 »

Offline Jens

  • ADMIN
  • *****
  • Beiträge: 5117
    • Fotografie Forum
Geburt begleiten
« Antwort #1 am: 28. August 2005, 13:45 »

Hi Mandy,

vermutlich kommt es bei der Geburt eh zu ganz anderen Situationen als man sich vorher ausmalt. Darum wirst du dich wahrscheinlich wenig vorbereiten können. Mit dem Licht das könnte schwierig werden. KAnnst ja die Hebamme & die werdende Mutter fragen ob du einen Blitz verwenden darfst. Dann aber indirekt (wenn du einen externen Blitz hast) - das mach weicheres Licht und stört nicht so. Ansonsten würde ich viel mit einer mittleren (Porträt-)brennweite arbeiten (80-100 vielleicht). Die hat einen angenehmen Tiefenschärfebereich. Man kann sich auf wesentliches konzentrieren und sieht nicht neben der Mutter auch das Bett und den Nachttisch und... etc. sondern wirklich nur die Hauptpersonen. Nimm die ISO Zahl ruhig soweit hoch, das du gerade so eine gute Quali ohne zu viel Korn hast. Ja, soweit erstmal meine Vorstellung wie so was aussehen könnte.

"Deine Kamera macht echt tolle Fotos." - "Dein Herd macht echt tolles Essen."

Hartmut

  • Gast
Geburt begleiten
« Antwort #2 am: 28. August 2005, 14:12 »

Hallo Mandy

Ich kann dir meine Situation - Mann bei der Geburt dabei - kurz schildern. Der Partner ist sehr nervös, ich musste mit meiner Frau mitatmen, sie konnte sich nicht an den vorgeschriebenen Rythmus halten. Meine Kamera war zwar dabei, aber der ganze Geburtsvorgang war dermaßen aufregend und überwältigend, ich habe erst nach der Geburt die Bilder gemacht. Ohne Blitz, denn der Arzt und die Hebamme waren dagegen. Wir sind hier in einem Krankenhaus und drehen keine Film für`s Fernsehen - so die Aussage der Hebamme. Ich glaube, die beste Atmosphäre erzielst du mit einem 400 ASA Negativ-Film. Zur Not kannst du den Film ja mit 800 ASA belichten. Ich glaube mit Blitz würdest du diese sehr intime Atmosphäre zerstören.
Ich wünsche deiner Schwester und auch dir alles Gute zur Geburt.

Gruß   Hartmut


Offline Rosmarie

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 162
Geburt begleiten
« Antwort #3 am: 28. August 2005, 14:40 »

Hallo Mandy,

wie Hartmut schon schrieb, keinen Blitz.
Das Kind soll ja nicht gleich in den ersten Sekunden, Minuten geschockt werden.
Meine Empfehlung 35er bis 135er Objektiv.
Lieber eine zusätzliche Lampe indirekt leuten lassen.

Notfalls Stuhllehne oder ähnliches als "Stativ" nutzen.

Ungewöhnliche Perspektiven wählen.

Gruß

Rosmarie

Carpe Diem  
 und das Licht

Rosmarie

 Carpe Diem  (nutze den Tag)
 und das Licht

Offline Rosmarie

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 162
Geburt begleiten
« Antwort #4 am: 28. August 2005, 21:27 »

upps
"leuten lassen"

muß natürlich leuchten lassen heißen.

Rosmarie

Carpe Diem  
 und das Licht

Rosmarie

 Carpe Diem  (nutze den Tag)
 und das Licht

Offline tigeraeuglein

  • Meister
  • *****
  • Beiträge: 517
    • Unsere Seiten...
Geburt begleiten
« Antwort #5 am: 29. August 2005, 19:03 »

Hallo Hondaengel,

hmm... ist natürlich ne schöne Gelegenheit. Aber, wenn ich so an meine zwei Geburten denke, dann hätte ich das nicht gewollt. Die ersten Fotos hat mein Mann erst gemacht, als die Zwerge geboren waren und ich sie auf dem Bauch hatte. Aber unter der Geburtsanstrengung hätte ich das nicht gewollt. Was ich damit sagen will, es kann durchaus auch sein, dass deine Schwester plötzlich sagt, sie will das doch nicht. Aber ansonsten kann ich mich den Ratschlägen der anderen nur anschließen. Ist denn dann noch einer aus der Familie, der Papa vielleicht, bei der Geburt anwesend, der sie dabei unterstützt, so dass du wirklich "unbeteiligt" fotografieren kannst? Das wäre dann sicher am besten.

Viel Erfolg dabei...

Gruß, Susi


mehr Bilder gibt's hier

Offline Hondaengel

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 310
Geburt begleiten
« Antwort #6 am: 29. August 2005, 19:15 »

danke danke für euren lieben tipps


also der papa vom baby wird niht dabei sein ihn würde es wohl aus den latschen hauen

wenn ich so an die geburt unserer püppi deke

ich hätte gerne jemande dabei gehabt der so fotos gemacht hätte

also ich will ja nicht die geburt selbst "dokumentieren" sonder die emotionen drum rum

aber wie schon gesagt wahrscheinlich kann man sich auf so ein ereignis nicht vorbeireiten

ich lass mich überraschen und werde berichten wenn es dann soweit ist

Liebe grüsse mandy


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Geburt begleiten
« Antwort #6 am: 29. August 2005, 19:15 »