Clicky

schärfentiefedehner - Situationen
Logo


Autor Thema: schärfentiefedehner  (Gelesen 3372 mal)

fotomaja

  • Gast
schärfentiefedehner
« am: 12. September 2005, 22:48 »

hallo fotofreunde,
hat jemand erfahrungen mit schärfentiefendehnern gesammelt?? muss man bei blenden jenseits von f 128 noch auf die hyperfokaldistance achten ?? wie verhält es sich dabei mit der lichtbeugung?
bitte nur praktische erfahrungen,nicht googeln.

mfg maja


schärfentiefedehner
« am: 12. September 2005, 22:48 »

Horst

  • Gast
schärfentiefedehner
« Antwort #1 am: 13. September 2005, 12:59 »

.... Nein,- keine praktische Erfahrung hierüber.

Aber ich kann Dir sagen, was bei "Media Markt"  eine Mikrowelle kostet.

Gruß Horst


Offline Jens

  • ADMIN
  • *****
  • Beiträge: 5117
    • Fotografie Forum
schärfentiefedehner
« Antwort #2 am: 13. September 2005, 13:02 »

Ebenfalls keine - hab auch noch nie von einem Schärfentiefendehner gehört




Fotografie

"Deine Kamera macht echt tolle Fotos." - "Dein Herd macht echt tolles Essen."

Offline Rosmarie

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 162
schärfentiefedehner
« Antwort #3 am: 13. September 2005, 20:15 »

Hallo Maja,

beschreibe doch einmal den "Schärfentiefendehner" oder zeige ein Bild von diesem, damit ich mir so etwas vorstellen kann.

Normalerweise sind schon Blenden ab 32 nicht mehr wirklich sinnvoll in Bezug auf die Abbildungsqualität (Beugungsunschärfe).

Was ist "hyperfokaldistance"?

Gruß
Rosmarie

Carpe Diem  
 und das Licht

Rosmarie

 Carpe Diem  (nutze den Tag)
 und das Licht

fotomaja

  • Gast
schärfentiefedehner
« Antwort #4 am: 13. September 2005, 20:26 »

und-was kostet die ?? kann man damit ein scharfes gericht dehnen??
horst,ein schärfentiefedehner ist praktisch eine lochblende.setzt man diesen vor die eintrittspupille eines objektivs,so erhält man abhängig vom lochdurchmesser eine enorm kleine blende.was man mit derart kleinen blenden erreichen kann,brauche ich dir sicherlich nicht zu erörtern.
arbeiten kann man dann allerdings nur noch mit zeitautomatik oder manuel,vorrausgesetzt
der handbelichtungsmesser zeigt solch kleine blenden an.im prinzip wird aus der kamera eine lochkamera.schärfe von vorne bis hinten, ultralange verschlusszeiten usw. wie wir alle wissen,treten schon bei normal kleinen blenden optisch bedingte fehler auf.(beugung)
dehner gibt es für viel geld von zörk.diese dinger sind spitze für landschaftsaufnamen,supermacros etc.,halt überall dort,wo ein maximum an schärfentiefe erwünscht ist.ich hatte mal einen billig-dehner,das ergebnis war zwar gut,aber nicht ausreichend.wollte nur mal rumfragen,ehe ich mich in unkosten stürze.

mfg manuel

p.s. alte fotoregel: sonne lacht-blende acht


fotomaja

  • Gast
schärfentiefedehner
« Antwort #5 am: 13. September 2005, 20:54 »

hallo rosmarie,
du hast recht-mit übertrieben kleinen blenden ist das so eine sache in bezug auf optische gesetzmäßigkeiten. ich arbeite eigentlich lieber selektiv, setze also schärfe/unschärfe als kreatives gestaltungsmittel ein. denoch experimentiere ich auch gerne.
die schärfentiefe kann man mit der so genannten hyperfokaltechnik maximieren.dazu stellt man das objektiv auf unendlich scharf,liest an der schärfentiefeskala den nächstgelegenen scharfen punkt bei fester blendeneinstellung ab und stellt das objektiv auf diese entfernung(hyperfokaldistanz) ein,sodass die schärfentiefe von der halben hyperfokaldistanz bis ins unendliche reicht.probier es mal aus,du wirst überrascht sein!
ein objektiv mit schärfentiefeskala brauchst du,ist ja klar.amschalten auf mf ist auch klar.am besten sieht man das ergebnis bei lanschaftsaufnamen.
viel spass noch und alles gute!!!

mfg manuel


Horst

  • Gast
schärfentiefedehner
« Antwort #6 am: 13. September 2005, 21:25 »

@  manuel,

Sorry,- wußte ich nicht.
Lochkamera ist ein Begriff. Hatte so ein Teil mal selbst gebaut ( hat jetzt meine Schwester).
Das mit dem "Schärfedehnungs.. Dingsda", das ist für mich neu.
ZÖRG, ist auch ein Begriff, allerdings kenne ich nur die Zörg-Schnecke"

Nun gut,- wieder etwas dazu gelernt.

Das mit der Mikrowelle, nehme ich zurück !

Danke !
Horst

Wer sehen kann, kann auch Fotografieren.- Sehen lernen, kann allerdings sehr lange dauern.


fotomaja

  • Gast
schärfentiefedehner
« Antwort #7 am: 14. September 2005, 20:28 »

sei gegrüsst,horst,
warum nimmst du das mit der mikrowelle zurück???
war doch ein prima gag. musste sehr darüber lachen.
fand ich echt cool,die antwort!
wo kommst du eigentlich her und auf was für eine art der fotografie hast du dich spezialisiert ??
bei mir sind es model,-werbe,-modeaufnamen.damit verdiene ich geld.
ansonsten sind es makros aller art ,stills und natürlich freies fotodesign,das ist genau mein ding.

schöne grüsse,
manuel


Offline Patrick_M

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 215
schärfentiefedehner
« Antwort #8 am: 25. September 2005, 15:13 »

Hallo Fotomaja,

bei Brenner gibt es "Shift-/Tilt-Objektive", mit denen sich die Schärfentiefe von vorne bis hinten durchzieht.
Die Shift-Funktion wird dort so erklärt, dass mit dem Objektiv ein fotografiertes Haus keine schiefen Wände hat, sondern geradlinig nach oben gehen.
Die Tilt-Funktion bewirkt diese Schärfentiefe von vorne bis hinten.
Dabei kann man dann auch mit offener Blende arbeiten.
Sind aber alles Objektive mit Festbrennweite, zwischen 399,- und 569,- Euro.
Also durchaus keine Kleinigkeit!

Gruß
Patrick


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

schärfentiefedehner
« Antwort #8 am: 25. September 2005, 15:13 »