Skate-Fotografie - Situationen
Logo


Autor Thema: Skate-Fotografie  (Gelesen 19522 mal)

Offline Haengebauchhase

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #10 am: 24. November 2007, 11:58 »
Stimmt schon, ich würde auch weniger sagen, dass es elementar ist zu wissen wie er heißt, sondern wichtiger, was passiert...

Re: Skate-Fotografie
« Antwort #10 am: 24. November 2007, 11:58 »

Offline shooter

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 14
    • springstreet.de - Fotografie
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #11 am: 30. November 2007, 13:00 »
Hallo,

interessante Blickwinkel auf deine Skater bekommst du, wenn du sie mit einem Weitwinkel- oder Fischauge-Objektiv fotografierst.
Mit deinem 18-55mm Objektiv kannst du das nur bedingt erreichen, da du die Brennweite von 18 bei deiner EOS erstmal mit 1,6 multiplizieren musst (also kein echtes Weitwinkel mehr). Mit einer sehr geringen Brennweite wirken Skaterbilder aber wirklich klasse, vor allem wenn sie auch in einer urbanen Region gemacht werden.

Offline Haengebauchhase

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #12 am: 03. Dezember 2007, 15:09 »
ich weiß ich bin mir dessen bewusst das es hier kein weitwinkel ist und das ich ne cropcam habe... allerdings hatte ich noch keine zeit und keine kohle mir ein fisheye zu holen... ich will mir jetzt das neue von sigma holen, das die tage rauskommen soll....

fotopadd

  • Gast
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #13 am: 31. Dezember 2007, 12:47 »
also  das wichtigste an skatefotos ist das alles scharf ist! Der betrachter muss den spot gut erkennen können sowie auch den skater! Du solltest nie den skater anschneiden also der sktzer muss ganz auf dem foto sein! SChneide auch nie gebäude oder ähnliches an. Halte möglichst kurze verschlusszeiten ein. Die ISO sollte auch immer möglichst niedrig sein . Bei der blende musst du selber testen. So das waren so die wichtigsten sahcen ..doch bevor du jetzt raus gehst und "skate" fotos" mahcst informiere dich erstal über die materie ..das heißt wie funktioniert ein ollie kickflip treflip usw. worauf kommt es bei welchem trick wann drauf an ... udn sein kreativ mit deinen perspektiven.......

lg patrick

Offline JONI

  • Fotograf
  • **
  • Beiträge: 35
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #14 am: 25. Juli 2008, 21:46 »
Hay

Ja also fish-eye ist sehr belibt in sachen skateboardfotografie..
Ich würde auch kein butt-shot machen alles vom Fahrer muss drauf sein.
Und dass mit der bewegungsunschärfe würde ich eher selten anwenden.
Gut ist es auch fotos von unten zu machen damit die tricks höher aussehen.

MFG JONI

Siegelö

  • Gast
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #15 am: 09. August 2010, 20:46 »
Also ich selber habe schon viele Skatebilder gemacht und damit auch durch bekannte viel mit bekommen.Bei der Skatefotografie kommt es 1.auf die perspektive an....2.die Blende (am besten geringer Blendenwert (2.8-3.5) und dann das Bild danach in Photoshop nachschärfen und natürlich alles in RAW aufnehmen um die konvertierung sleber durchzuführen und dann natürlich auch was für ein Objektiv da du ein 18-55mm Brennweite hast kannst ruhig en bisschen näher ran aber dann auch den kleinsten Blendenwert benutzen das das Bild nicht zu unscharf wir am besten unter mehrfeldmessung :) Lg Siegel

digilux

  • Gast
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #16 am: 10. August 2010, 08:01 »
Hmmmmm  :think: :think: :think:

... Also, nur für den Fall, daß hier Fotograf(inn)en mitlesen, die noch nicht so ganz erfahren und selbstsicher sind, ein paar Hinweise:

- Die Perspektive und Blende sind IMMER zwei der wichtigsten Faktoren. Das ist keine -eigenschaft der "Scatefotografie"

- Bilder in Photoshop nachzuschärfen ersetzt nicht, erst mal ein scharfes Bild zu fotografieren. Hast Du erst mal ein unscharfes Bild im Kasten, nützt Dir auch alles Nachschärfen nix mehr...

-
Zitat
da du ein 18-55mm Brennweite hast kannst ruhig en bisschen näher ran aber dann auch den kleinsten Blendenwert benutzen das das Bild nicht zu unscharf wir am besten unter mehrfeldmessung
Sorry, aber da verbirgt sich viel Unsinn: Bei Offenblende zeigt JEDES, auch das teuerste Objektiv seine schlechten Eigenschaften - erst Recht das Kit-Teil. Die Empfehlung, den kleinsten Blendenwert zu nehmen, um scharfe Bilder zu machen lässt Ahnungslosigkeit vermuten...
Und wo hier der -vermeintliche- Vorteil der Mehrfeldmessung liegen soll, müßtest -du mir noch  mal erklären (mit der Schärfe hat die jedenfalls nichts zu tun).

Du hast schon viele Skatebilder gemacht, und ich will Dir Deinen Profistatus ja nicht schmälern. Aber in diesen Aussagen steckt nicht viel Weisheit drin...

LG Lüder

Pat

  • Gast
WIE WAS WOMIT bei Skate-Fotografien
« Antwort #17 am: 24. September 2013, 09:08 »
Al Servo an der Cam einstellen, da es bewegt abgeht.
Equipment :
mindestens 2 entfesselte Blitze ( mind. 430er ) besser 3 Blitze oder 4 ; Funkauslösersystem für
die entfesselten Blitze, DSLR-Cam is klar, Objektive: meinetwegen n 18-55er aber das wichtigste
Objektiv, DAS Teil WAS JEDER FÜR SKATEFOTOS BRAUCHT - n Fisheye. Und zwar kein Aufsatz für
100 Euro, die sind für die Mülltonne, ein richtiges Fishey für 400 Euro aufwärts ( ich habd as Tokina, das ist nett).
Sonnenblende, evtl ein paar Diffusoren, Softboxen,  Schirme - je nachdem wie die Lichtverhältnisse
am Spot sind. Bei gutem Wetter am helligten Tag, sind 430er Blitze übrigens schon sehr schwach und kaum zu gebrauchen. Aber die Blitze die man dafür dann benötigt übersteigen die Budgets bei weitem.
Also besser, wenn man eher bei bewölktem Himmel  oder in Richtung Blaue/Goldene Stunde die Fotos schiesst, dann kommen die Blitze gut raus und die sind essentiell bei diesen Fotos.
Einstellungsgedanken:
Reihenaufnahmen ( Aber mit ner Kamera die mindestens 5 Bilder/sek schiesst, mit ner EOS550 , die 3,5 Bilder/sek schiesst braucht man eigentlich gar nicht erst rausgehen. Wir haben Tests mit sämtlichen Cams gemacht, super wäre ne Cam , die 9 Bilder/sek macht...
Normale Aufnahmen: Kurze Verschlusszeit, damit auf dem Höhepunkt des Tricks knackscharf fotografiert wird.
Feddich, alles andere is Erfahrung, Auge für d. Komposition, Händchen für d. Location/ den Spot.
Bringt eine Menge Geduld mit, da ihr wahrscheinlich nicht P-Rod oder Nygah Houston als Freunde habt, und die meisten Skater ein paar Ansätze brauchen , damit ein harter Trick smooth verbastelt ist ;)
Glaubt mir, is so, ich fahr seit 26 JAhren Skateboard :)
JO, check check  :photo:


Offline Kleinigkeit

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Skate-Fotografie
« Antwort #18 am: 11. Oktober 2013, 15:35 »
Ich würde gerne mal die Fotos sehen die du schon gemacht hast

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Skate-Fotografie
« Antwort #18 am: 11. Oktober 2013, 15:35 »