Clicky

Rechtsfrage - Sonstige Themen
Logo


Autor Thema: Rechtsfrage  (Gelesen 2973 mal)

Offline KB Fotowelt

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 1
Rechtsfrage
« am: 10. Mai 2012, 22:52 »
Hallo!
Bin neu hier und wusste nicht wo ich diese Frage am besten poste.. ich hoffe dass das hier halbwegs richtig ist und mir jemand helfen kann:)

Und zwar fotografiere ich gelegentlich auf Reitturnieren (Hobbymäßig) und verkaufe die bilder teilweise auch. Vorher habe ich mich erkundigt ob ein Gewerbe anmelden muss, was verneint wurde, da ich dafür nicht genug verdiene.
Da meine Fotos bei weitem noch nicht an die der professionellen Fotografen herankommen sind sie natürlich auch dementsprechend günstiger.
Nun ist mir zu Ohren gekommen, dass eine andere Fotografin, die dies professioneller und demnach auch teurer macht sich beschwert hat und sogar die Polizei rufen wollte, da es angeblich nicht erlaubt ist die Bilder in der Preisklasse anzubieten in der ich es getan habe.
 
Ist es wirklich so, dass es in der Fotografie so eine Art festgelegte Preisliste gibt was die Fotos kosten müssen? Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es illegal ist wenn ich meine Bilder billiger verkaufe als sie es tut. Schließlich sind meine ja auch noch nicht so gut wie die der Profi Fotografin. Hab zumindestens noch nie davon gehört, dass man sein Foto für einen festgelegten Preis verkaufen muss um den Wettbewerb möglichst gering zu halten. Klar kommen manche vielleicht eher zu mir als zur Profifotografin weil meine Fotos billiger sind, aber es gibt auch mindestens genauso viele (wenn nicht noch viel mehr) die die Bilder des Profis bevorzugen weil diese einfach besser sind.

Ein wenig verunsichert hat mich das trotzdem als ich das gehört hatte. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann dass die Fotografin im Recht ist, zumal ich mit dem Veranstalter des Turniers abgesprochen hatte, dass ich dort fotografiere und meine Fotos anbiete. Von einer anderen Fotografin wusste ich da gar nichts.

Ich hoffe das mir jemand meine Frage beantworten kann:)

Vielen dank schonmal im Voraus!
MFG
Kathi


Rechtsfrage
« am: 10. Mai 2012, 22:52 »

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Rechtsfrage
« Antwort #1 am: 10. Mai 2012, 23:13 »
Ist es wirklich so, dass es in der Fotografie so eine Art festgelegte Preisliste gibt was die Fotos kosten müssen?

Nein, zumindest nicht in Deutschland. Du kannst die Bilder auch verschenken. Es gibt keine Preisbindung.

Ob du alles andere richtig machst, wissen wir natürlich nicht und Rechtsberatung dürfen auch nur ausgebildete Juristen geben. Wenn die andere Fotografin dich als Konkurrentin loswerden will, wird sie vermutlich jeden Fehler ausnutzen. D.h. du solltest auf jeden Fall deine Gewinne brav bei der Steuererklärung angeben. Gewerbe oder nicht ist immer eine Gratwanderung, so weit ich informiert bin; die Höhe der Einnahmen ist m.W. nicht unbedingt entscheidend. Ein freier Bildjournalist braucht m.W. kein Gewerbe anmelden, solange er auf eigenes Risiko arbeitet. In dem Augenblick, wo du Aufträge abarbeitest, sieht es dann anders aus. Dann gibt es auch noch das heikle Thema "Recht auf das eigene Bild", d.h. man darf Bilder, die Personen zeigen, nur mit deren Einverständnis veröffentlichen.

Aber wie gesagt: das ganze Thema ist ein weites Feld für Juristen und Steuerberater und wenn du Ärger hast, nützt es dir nichts, wenn du dich auf eine Einzelmeinung in einem Fotoforum berufst.

Gruß

Rainer

Links zum Weiterrecherchieren:

http://www.fotorecht.de/
http://www.rechtambild.de/
http://www.dforum.net/forumdisplay.php?f=49

« Letzte Änderung: 10. Mai 2012, 23:37 von Rainer »

digilux

  • Gast
Re: Rechtsfrage
« Antwort #2 am: 11. Mai 2012, 07:55 »
Hallo Kathi,
jeden Satz Rainers gilt es fett zu unterstreichen.
Mir hatte vor ein paar Jahren das Finanzamt auf die Frage "Gewerbe oder nicht" erklärt, daß man künstlerisch natürlich tätig sein kann, ohne ein Gewerbe anzumelden. Die Grenze zum gewerblichen Fotografieren wird spätestens dann überschritten, wenn man Auftragsarbeiten erledigt.
Der Künstler schafft etwas und bietet es dann ggf. zum Kauf an.
Der Gewerbetreibende kriegt einen Auftrag, arbeitet ihn ab und wird bezahlt (wenn also z.B. die Nachbarin Dich um Passbilder für ihren neuen Ausweis bittet...).

Dies sind meine eigenen Erfahrungen und stellt keinesfalls eine Rechtsberatung oder ähnliches dar...

LG Lüder

Ach so, und vor allem: Herzlich willkommen im Forum!!!  :hut: :wink:

Offline asurdo

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Rechtsfrage
« Antwort #3 am: 13. Juni 2013, 16:07 »
Hallo!
Bin neu hier und wusste nicht wo ich diese Frage am besten poste.. ich hoffe dass das hier halbwegs richtig ist und mir jemand helfen kann:)

Und zwar fotografiere ich gelegentlich auf Reitturnieren (Hobbymäßig) und verkaufe die bilder teilweise auch. Vorher habe ich mich erkundigt ob ein Gewerbe anmelden muss, was verneint wurde, da ich dafür nicht genug verdiene.
Da meine Fotos bei weitem noch nicht an die der professionellen Fotografen herankommen sind sie natürlich auch dementsprechend günstiger.
Nun ist mir zu Ohren gekommen, dass eine andere Fotografin, die dies professioneller und demnach auch teurer macht sich beschwert hat und sogar die Polizei rufen wollte, da es angeblich nicht erlaubt ist die Bilder in der Preisklasse anzubieten in der ich es getan habe.
 
Ist es wirklich so, dass es in der Fotografie so eine Art festgelegte Preisliste gibt was die Fotos kosten müssen? Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es illegal ist wenn ich meine Bilder billiger verkaufe als sie es tut. Schließlich sind meine ja auch noch nicht so gut wie die der Profi Fotografin. Hab zumindestens noch nie davon gehört, dass man sein Foto für einen festgelegten Preis verkaufen muss um den Wettbewerb möglichst gering zu halten. Klar kommen manche vielleicht eher zu mir als zur Profifotografin weil meine Fotos billiger sind, aber es gibt auch mindestens genauso viele (wenn nicht noch viel mehr) die die Bilder des Profis bevorzugen weil diese einfach besser sind.

Ein wenig verunsichert hat mich das trotzdem als ich das gehört hatte. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann dass die Fotografin im Recht ist, zumal ich mit dem Veranstalter des Turniers abgesprochen hatte, dass ich dort fotografiere und meine Fotos anbiete. Von einer anderen Fotografin wusste ich da gar nichts.

Ich hoffe das mir jemand meine Frage beantworten kann:)

Vielen dank schonmal im Voraus!
MFG
Kathi

Ich kann jetzt schon mal sagen, dass du auf jeden Fall ein Gewerbe anmelden muss, denn sobald man etwas mit Gewinnabsicht macht so ist dies ein Gewerbe und gehört angemeldet!

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Rechtsfrage
« Antwort #4 am: 13. Juni 2013, 19:58 »
Ich kann jetzt schon mal sagen, dass du auf jeden Fall ein Gewerbe anmelden muss

Wenn du schon einen alten Thread ausgräbst, solltest du ihn auch genau lesen. Zumindest wäre es gut, wenn du auf die anderen Beiträge eingehen würdest. So ganz eindeutig ist die Sache nämlich m.E. nicht.

Und dann noch ein Hinweis: vermeide beim Zitieren Fullquotes. Zitiere nur das, worauf du dich beziehst.

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Rechtsfrage
« Antwort #4 am: 13. Juni 2013, 19:58 »