Clicky

Photo Porst - Zubehör - analog
Logo


Autor Thema: Photo Porst  (Gelesen 11281 mal)

Offline Arkadius

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 18
Photo Porst
« am: 28. Oktober 2005, 18:21 »
Ich habe mir jetzt zum günstigen Preis von 5 Euro, 3 Filme mit jeweils 36 Bildern gekauft, ASA 200.
Jetzt meine Frage: Das werden jetzt meine ersten Filme und zum üben müssten die allemal reichen oder? Die Qualität ist wahrscheinlich nicht so gut oder?

Photo Porst
« am: 28. Oktober 2005, 18:21 »

Offline Jens

  • ADMIN
  • *****
  • Beiträge: 5117
    • Fotografie Forum
Photo Porst
« Antwort #1 am: 28. Oktober 2005, 18:24 »
Das muss es nicht heißen. Ich nutze seit Jahren für "Normale" Aufnahmen die Filme von Aldi (Nord): 2 Stück KODAK (ISO 400 oder 200) für 1.99 Euro. Ganz passable Ergebnisse...


"Deine Kamera macht echt tolle Fotos." - "Dein Herd macht echt tolles Essen."

Offline Scalar

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 11
Photo Porst
« Antwort #2 am: 28. Oktober 2005, 21:16 »

Hallo,

ich glaube eher, es kommt mehr auf die Entwicklung der fertigen Bilder an! Die Filme dürften sich nicht so sehr unterscheiden. Ich hatte früher immer Agfa und Kodak und war sehr zufrieden. Große Unterschiede sah man nicht. Trotzdem: Filme bitte im Kühlschrank aufbewahren!


LG
Volker

---
Fotografieren - Der feine Rausch.

LG
Volker

---
Fotografieren - Der feine Rausch.

Offline mike

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 238
    • Meine Webseite
Photo Porst
« Antwort #3 am: 28. Oktober 2005, 22:12 »

Tjam,sorry wenn ichda ein wenig widerspreche aber der Qualitätsanspruch und das Verhalten der verschiedenen Filme ist sehr groß. Zumal wird in der Farbwiedergabe und in der Korngröße unterschieden. Ich verwende z.b. nur Fuji Filme. Diese Agfa und Kodak Farbfilme haben mich bis jetzt nie überzeugt. In Schwarz/Weiß Fotografie halte ich Ilford für einen der besten Filmhersteller. Die Filme haben ein gutes Kontrastverhältnis und auch ein feines Korn. Zum Üben ist bestimmt auch ein biller Film interessant aber wenn ich sehn möchte wie gut meine Belichtung war dann ist es unverzichtbar sich auch einen anständigen Film zu kaufen. Viel spaß noch. Gruß mike


analog ist elvis, digital ist dieter bohlen! Let´s Rock ´n´Roll baby!

"Echte Männer essen keinen Honig - sie kauen Bienen!"

Offline willi1960

  • Meister
  • *****
  • Beiträge: 416
Photo Porst
« Antwort #4 am: 29. Oktober 2005, 10:26 »

Einspruch -
Um Schärfe - subjektive oder auch tatsächliche zu beurteilen kannst Du NIE einen CN Film nehmen , da die Fremfaktoren (Labor) nicht beeinflussbar sind !!!!

Die Filmqualität im CN Bereich ist heutzutage sehr eng beieinander so das bei normalen Amateuraufnahmen (max 13x18) eine Qualitätsbeurteilung NUR sbjektiv sein kann.

Porst verwendet für seine Hausmarkenfilme leider unterschiedliche Materialien und die "billigen" Discounterfilme (Aldi,Schlecker TIP) stellen nicht den derzeitigen Stand der Technik sondern sind Materialien der vorletzten Generation. Gut für den Amateur aber nicht immer Profikonform da durch unterschiedliche Lagerung und unterschiedliche Emulsinonsnummern die Ergebnisse unterschledlich und nicht reproduierbar sind.
Der Profi benötigt kontuinität um seine Ergebnisse immer 100% wiederholen zu können , deswegen gibt es ja die Professionell Emulsionen die im Tolleranzbereich äusserts eng sind.
Interessiert den normalen "USER" aber nicht. Die angebotenen Filme sind o.k. und wenn man die derzeit aktuellen "Amateurtypen" vergleicht bekommt man typmäßige Unterschiede die subjektiv und auf den eigenen Geschmack zutreffend oder eben nicht sind.
Ich verwend sehr gene Fuji 400 CN aber habe gleich gute Erfahrungen mit Agfa 400 CN Filmen.Die 200er MarkenFilme die derzeit am Markt sind , sind alle gut. Verwende sehr oft den Fuji 200er von Penny - absolut o.k.
Ein gutes Labor bzw. ein kulanter Fotohändler sind m.E. wichtiger.
Nicht unbedingt mit dem Cent geizen.(Alles relevant ab 18x24 nach oben) und nicht 10x15 - da kommt nix rüber was beurteilbar wäre.
Bei s/w wirds ungemütlich - Da liegt (fast) alles in der Laborarbeit !!! Da gibts nur Eigenverarbeitung wenn einem die Qualität (und der Film ) lieb ist.

Viele Grüße



Offline Arkadius

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 18
Photo Porst
« Antwort #5 am: 09. November 2005, 15:39 »

Ich hab jetzt meinen ersten Farbnegativfilm entwicklen und das Ergebnis ist wirklich mehr als ernüchternd. Alle Fotos fürn Eimer... Erstens ist keins der Fotos richtig scharf geworden, woran könnte das liegen? Ich hab meistens eine Verschlusszeit von 1/125 verwendet. Zweitens haben meine Bilder nachts einen Grünstich, wenn ich den Blitz benutzt habe, ist das alles schwarze z einem ekligen Braunton geworden.
Ich verstehe noch nicht so ganz die Zusammenhänge zwischen Verschlusszeit, Blende und Belichtung.
Wäre dankbar für etwas Hilfe. =)


Offline lichterloh

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 5
Photo Porst
« Antwort #6 am: 10. November 2005, 14:09 »

Hallo,
auf Deine Frage mit den Filmen. Ich habe lange auch gedacht, die teuersten seien die besten. Dem ist aber überhaupt nicht so. So blöd wie es vielleicht klingen mag, ich empfehle die mit "gut" getesteten Filme ohne besondere Marke, die in dm-Märkten, Rossmann, Schlecker etc. angeboten werden. Ich kann absolut keine Qualitätsunterschiede feststellen zu teuren Marken. Fotografiere seit 25 Jahren und seit 2 Jahren erfolgreich mit diesen Filmen. Versuchs doch einfach mal.
Gruß und viel Erfolg von lichterloh


Offline Phill

  • Starfotograf
  • ***
  • Beiträge: 130
Photo Porst
« Antwort #7 am: 21. Januar 2006, 14:47 »

Hi,
aber wielange werden überhaupt noch solche Filme hergestellt in der heutigen Digitalzeit?
Die Filmkamera verschwindet doch und damit doch auch eigtl. der Film oder nicht?

mfg Phill


Offline willi1960

  • Meister
  • *****
  • Beiträge: 416
Photo Porst
« Antwort #8 am: 21. Januar 2006, 15:21 »

Keine Bange - ich denke Filme wirst Du noch die nächsten 10-15 Jahre bekommen.
Die Frage ist allerdings wie sich die Preise entwickeln.Derzeit sind sie für CN auf dem Tiefpunkt,s/w ist extrem teuer geworden und Dia wird auch teurer.
Ich decke mich immer recht grüßzügig ein so das ich nicht in die Verlegenheit komme.

Beim 135er Film sehe ich für Standartmaterial aber kaum ein Problem während ich für 120er Rollfil sehr gut vorgesorgt habe.

Meine Kühltruhe liegt voll mit Agfa und Ilford s/w , und Agfa , Fuji Diafilmen.



Offline Phill

  • Starfotograf
  • ***
  • Beiträge: 130
Photo Porst
« Antwort #9 am: 21. Januar 2006, 15:25 »

Mh wie teuer ist denn so ein S/W Film eigtl.?

mfg Phill


FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Photo Porst
« Antwort #9 am: 21. Januar 2006, 15:25 »