Clicky

Achtung Anfängerin! - Zubehör digitale Kameras
Logo


Autor Thema: Achtung Anfängerin!  (Gelesen 3413 mal)

Offline brommbeeri

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 2
Achtung Anfängerin!
« am: 08. Mai 2007, 19:45 »
Guten Abend!  :wink:

Ich bin hier total neu. Besitze eine EOS 350d und möchte nun gerne mein eigenes kleines Studio einfach für mich zu Hause einrichten.

Nun habe ich aber so etwas von keine Ahnung, was ich denn zum Einstieg alles an Ausrüstung brauchen würde  :no:

Kann mir vielleicht jemand helfen?

Achtung Anfängerin!
« am: 08. Mai 2007, 19:45 »

Anja_01

  • Gast
Re: Achtung Anfängerin!
« Antwort #1 am: 08. Mai 2007, 19:56 »
Hallo,
was möchtest du denn in deinem Studio fotografieren? Eher Portrait oder Gegenstände?

Offline brommbeeri

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Achtung Anfängerin!
« Antwort #2 am: 08. Mai 2007, 20:00 »
hallo!

Auf jeden Fall Personen. Gegenstände eher weniger

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Achtung Anfängerin!
« Antwort #3 am: 08. Mai 2007, 21:05 »
Hallo brommbeeri,

(ein Vorname wird übrigens gerne gesehen),

das wichtigste bei einer Studioeinrichtung ist ausreichend Platz, eine Möglichkeit, den Hintergrund zu gestalten und vor allen Dingen die Beleuchtung (Leuchten und Lichtformer).

Ich habe mal für Dich eine Webseite ergoogelt, die das alles veranschaulicht:

http://www.magic-eyes.ch/fototechnik/index.php

Links auf Fotostudio klicken und dann die einzelnen Punkte.

Dann kommt sicher die Frage, was das alles kostet. Besorge Dir im Zeitschriftenhandel den aktuellen Katalog vom Fotoversand Brenner (oder bestelle in übers Internet), in dem Du jegliches Fotozubehör findest. Ob Du dann die Dinge dort kaufst oder woanders spielt zunächst keine Rolle. Es geht darum, als Einsteiger erst einmal ein eübersicht zu bekommen und dafür ist dieser Katalog unschlagbar.

Gruß

Rainer

Offline Airborne

  • Fotoexperte
  • ****
  • Beiträge: 347
Re: Achtung Anfängerin!
« Antwort #4 am: 08. Mai 2007, 21:57 »
Frage: Brauchst du wirklich ein 'Studio' oder anders: was willst du damit bezwecken?

Imho gibt es eine Unmenge natürlicher Situationen, in denen man Menschen Fotografieren kann. Das alles im Studio nachzustellen ist eine Menge Arbeit!

Wenn es wirklich ein Studio sein soll:

- Blitzanlage: bei ebay gibt es China-Importe ( z.B. www.enjoyyourcamera.de , ansonsten mal nach Walimex ( www.foto-walser.biz ) gucken

- Hintergründe: Ikea Rollos leisten für den Anfang gute Dienste. Leinentücher sind gespannt auch eine feine Sache.

Gruß
Torsten
I was NAKED when I wrote this.

digilux

  • Gast
Re: Achtung Anfängerin!
« Antwort #5 am: 08. Mai 2007, 22:10 »
Hallo Brombeere,
Wie Rainer schon schreibt: Platz - und zwar mehr, als in der von ihm genannten Internetseite gesagt. Die 3x3 Meter reichen für ordentliche Portraits hinten und vorne nicht aus. In der Breite mags so grade gehen, wenn man sich einschränkt. In der Länge aber muß erst mal ein Hintergrund vor die Wand. Das Model sollte mit einem gewissen Abstand (1-1.5m) vor dem Hintergrund zu sitzen oder stehen kommen, um den Hintergrund möglichst im Unscharfen Bereich zu haben. Und dann sollte der fotografierende Mensch dem Model auch nicht grad mit dem extremsten Weitwinkel auf dem Schoß sitzen, will sagen, bei einer guten Portraitbrennweite brauchst Du dann noch mal gut 3 Meter zwischen Model und Fotograf(in) - bei Ganzkörper auch gern etwas mehr. Ein Raum mit 3x5 Meter ist also sicher nicht zu groß bemessen, auch da bleiben noch Wünsche offen. Ich las vor einiger Zeit eine Beschreibung, die von mindestens 4 mal 6 Metern ausging...

Was ich anfangs falsch eingeschätzt hatte, war der Bedarf an Licht. Es darf gern etwas mehr sein. Grade, wenn man nicht nur die Augen des Menschen scharf sehen möchte, also abblenden will, sind 500 Watt Halogen für das Hauptlicht kein Luxus. Dazu kommen Streif- und Kopflichter. Die Hitzeentwicklung bei Dauerlicht will bedacht werden - bei Akt ganz angenehm - das Model friert sicher nicht. Schokoladenosterhasen kann man damit nicht fotografieren :-((
Blitz ist sicher schön, aber erstens teuer und zweitens muß man mit so einer Anlage auch erst mal umgehen können. Ich trau mich da nicht ran und spare grad auf ne Dauerlichtlösung von Hedler. Von meinen Baustrahlern hab ich die Nase voll.

Wenn Du kannst, laß Dich hinreichend von Profis beraten. Und kauf Dir nicht erst die "billige" Lösung - die wird erst recht teuer, wenn Du dann doch aus Frust über den Plunder im zweiten Anlauf zur teuren Variante greifst...

So ein Katalog (von Brenner etc.) ist gut, um sich einen Überblick zu verschaffen. Was Du aber wirklich brauchst, verrät er Dir nicht.
Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit, zu einem Fotoclub in Deiner Nähe Kontakt zu suchen. Da findest Du sicher Leute, mit denen Du über ihre Erfahrungen reden kannst - wahrscheinlich kannst Du Dir dann auch bei dem einen oder anderen "seine" Einrichtung ansehen und ggf. mal ein Probefoto machen. Praktischer gehts nicht.


Du kannst es aber auch etwas anders machen und mit minimalen Mitteln einsteigen. Ein Hintergrund weiß (später noch einen in schwarz und was buntes...) und 2 500-Watt-Strahler aus dem Baumarkt (auf Stativ zu je 30-40 Teuro). Das ist lange nicht perfekt. Aber das sind Sachen, mit denen Du Deine ersten guten Erfahrungen machen kannst. Die Hintergründe kannst Du in jeder anderen Umgebung immer wieder brauchen, und wenn Du mal eine andere Beleuchtung kriegst, findest Du immer einen Bastler oder Bauherrn in der Familie, dem Freundeskreis oder so, der die Billigstrahler mit Kußhand nimmt - sofern Du keine weitere Verwertung findest. Der Verlust hält sich da in Grenzen.
So weit erst mal...
LG Lüder

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Achtung Anfängerin!
« Antwort #5 am: 08. Mai 2007, 22:10 »