Clicky

Einbeinstative - Zubehör digitale Kameras
Logo


Autor Thema: Einbeinstative  (Gelesen 2562 mal)

Offline Jaeyez

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Einbeinstative
« am: 30. November 2010, 18:58 »
Hallo und grüß Euch,
meine Frage ist somit auch mein aller erster Beitrag hier.
Wie der Themenname schon aussagt, geht es um Einbeinstative.

Meine Frage diesbezüglich ist: Gibt es Einbeinstative die  das ( ich nenne es einmal ) "Regenschirm-Prinzip" erfüllen?.

Sprich alle Stative, soweit ich gesehen habe, verfügen über Teleskopbeine.
Jedoch muss man jede " Stufe" erst lösen - ausziehe - feststellen. Soweit sogut.

Allerdings ( fotografiere ich auf Hobbyebene ) möchte ich im neuen Jahr für eine Gruppe im Kölner Karneval die Fotos schießen. Sprich man ist die ganze Zeit in Bewegung und hat nicht immer ausreichend Zeit und vor allem Platz. Mit einem dauerhaft ausgefahrenen Stativ möchte ich daher natürlich nicht durch die Menschenmenge laufen. Es aber alle paar Minuten aufwändig aus und wieder einzufahren, wie oben beschrieben, eben auch nicht. Dabei dachte ich an eines, was das Prinzip an einem Schirm oder gar der ausfahrbaren Griffe eines Reisekoffers, entspricht. Durch einfaches Drücken einer Feder etc. schnapp das Teleskopbein aus und rastet in den Stufen ein. Zusammenschieben dementsprechend genauso einfach. Knopf drücken, Beine einschieben...

Ich hoffe die sehr bildliche Beschreibung lässt euch verstehen nach was ich suche.
Ob es dies natürlich überhaupt gibt oder andere Möglichkeiten ist dabei offen.
Sonst hätte ich sicher schon etwas ähnliches gefunden.

Für alternative Lösung bin ich natürlich genauso dankbar.

Ob ein Stativ generell überhaupt notwendig ist, sollte in dieser Frage allerdings außen vor gelassen werden.

Vielen Dank für eure Hilfe

Einbeinstative
« am: 30. November 2010, 18:58 »

Offline Rainer

  • MODERATOR
  • *****
  • Beiträge: 7022
Re: Einbeinstative
« Antwort #1 am: 30. November 2010, 19:36 »
Meine Frage diesbezüglich ist: Gibt es Einbeinstative die  das ( ich nenne es einmal ) "Regenschirm-Prinzip" erfüllen?

Diese beiden von Manrotto könnte deine Ansprüche erfüllen (MA 334B und 685B)

http://manfrotto.de/product_list/8374.78488.76914.0.0/Neotec

Zitat Manfrotto:

"Das schnellste Einbeinstative der Welt! Die Funktion des neuartigen Einbeinstativs Neotec verfügt über einen schnellen Öffnungs-und Schließmechanismus. Ziehen Sie einfach die Beine nach unten, um es zu öffnen und es rastet automatisch in jeder Position ein, ohne Schrauben, Knöpfe oder Hebel zum Lockern oder Verstärken."

Für einen ersten Eindruck:

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=419477

Ich kenne diese Stative nicht aus eigener Erfahrung. Wenn du eines davon kaufst (oder auch nur im Laden ausprobierst) würde ich mich über einen Kurzbericht freuen, da ich auch schon mal über ein solches Einbein nachgedacht hatte.

Gruß

Rainer

P.S. Da die Frage förmlich in der Luft liegt: das "B" steht bei Manfrotto für "black"

digilux

  • Gast
Re: Einbeinstative
« Antwort #2 am: 30. November 2010, 20:12 »
Das MA 334 habe ich selbst, ist ein sehr praktisches Teil. Den einen Teil muß man zwar durch Drehen-Ziehen-Festdrehen lang machen, den dritten Teil löst man einfach durch einen Druck auf den Hebel am Griff. So kann man schnell die erforderliche Länge einstellen oder auf geeignete Transport-Kürze zusammenschieben.
Dazu lohnt sich ein Kopf mit Schnellwechselplatte, etwa den MA 234rc.

Ich hab das schon ein paar Jahre - kann sein, daß es inzwischen NOCH was besseres gibt...

LG Lüder

Offline Jaeyez

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Einbeinstative
« Antwort #3 am: 30. November 2010, 20:43 »
Danke Rainer, Danke digilux,

Automatik nennt man es also :)

Die Vorschläge sind genau dies, was ich suche. Manrotto ist somit auch die einzige Marke die dieses System so anwendet.
Dann werde ich in diesem Bereich mal mehr Eindrücke sammeln.

Falls es noch andere Prinzipien und/oder Mechaniken gibt, die jedoch das selbe Bewirken, bin ich weiterhin dankbar.
Jetzt habe ich aber erst einmal ein paar Begriffle mit denen ich selber auf suche gehen kann.

Besten Dank dafür

Offline faolchu

  • *
  • Beiträge: 3055
Re: Einbeinstative
« Antwort #4 am: 01. Dezember 2010, 11:39 »
Für große schwere Objektive ist ein Einbeinstativ eine gute Sache. Für gute spontane Schnappschüsse ist es im Gedränge, egal wie schnell die Automatik funktioniert, ebenso hinderlich. So weit ich mich erinnere sind beim Karneval alle ziemlich hyperaktiv und halten selten still. Du musst also auf jeden Fall so kurze Belichtungszeiten verwenden die man mit normalen Brennweiten auch noch aus der Hand halten kann.

Das solltes Du mit bedenken.

Wenn dann kann ein guter Blitz kann hier sicher auch eher weiterhelfen falls das Tageslicht nicht reicht.

Sonst eher ISO rauf und Blende auf...
...man weiß, daß bei zehn Photographen vor der selben Wirklichkeit mit dem selben Apparat, dem selben Film und dem selben Licht keine zwei identischen Bilder herauskommen werden.

Offline Jaeyez

  • Foto Azubi
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Einbeinstative
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2010, 19:32 »
... So weit ich mich erinnere sind beim Karneval alle ziemlich hyperaktiv und halten selten still.
Wenn du das auf die sich zu fotografierenden Personen beziehst, sicherlich. Wie man dies handhabt bin ich mir durchaus bewusst.

Du musst also auf jeden Fall so kurze Belichtungszeiten (...)

Wenn dann kann ein guter Blitz (...)

Sonst eher ISO rauf und Blende auf (...)
Wie oben schon gesagt, sind das alles Handgriffe die mir bekannt sind. Trotzdem vielen Dank für deine "Ermahnung" und Notiz zur Beachtung. Die Aufmerksam-, und Genauigkeit hier im Forum, finde ich jetzt schon klasse...

Danke

FotoFAQ Fotografie Forum & Fotocommunity

Re: Einbeinstative
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2010, 19:32 »